Windenergie an Land hat es schwer. Mangelnde Akzeptanz in der Bevölkerung und lange Genehmigungsphasen lassen die Hoffnungen der Marktteilnehmer schwinden. Foto: Frank Urbansky

Casinos nutzen erneu­erbare Energie

von | 8. April 2018

Im Alltag versuchen immer mehr Haushalte erneubare Energie zu benutzen. Die regio­nalen und inter­na­tio­nalen Spiel­häuser stellen keine Ausnahme dar. Dabei ist extrem wichtig, Energie aus erneu­baren Quellen nicht nur sinnvoll und sparsam einzu­setzen, sondern auch klima­freundlich zu sein.

Warum Casinos erneubare Energie einsetzen

Ab diesem Jahr benötig fast jedes Spielhaus eine Menge von grüner Energie. Inter­es­senten können mit Bezug­nahme onli​ne​ca​si​nosat​.com folgen, damit man die Haupt­gründe dafür kennen­lernt. In diesem Artikel werden nur die wich­tigsten Aspekte beschrieben. In erster Linie handelt es sich um Folgendes:
● Geldsparen
● Effek­tiver Klimaschutz
● Faire Preise
● Weniger Rohstoffimporte
● Umwelt schützen

Casinos sind an grüner Energie eigentlich wegen niedriger Kosten inter­es­siert. Sie wollen daran sparen und die eigene Position auf dem Strom­markt verstärken. In ein paar Jahren werden grüne Ener­gie­quellen die ganze Welt erobern.

Pro und Contra für alter­native Energiequellen

Die Top-​Experten aus dem Ener­gie­be­reich beschäf­tigen sich mit diesem Thema schon seit mehreren Jahren. Die Angaben der grund­sätz­lichen Unter­su­chung haben angezeigt, dass die Verwendung der grünen Energie für die Menschen und die Welt sehr wichtig ist.

Eine neue Ener­gie­po­litik wird von den führenden Managern und Fach­männern erar­beitet. Im Mittel­punkt steht die Bekämpfung des Klima­wandels. Laut der Umfrage benutzen die Casinos in den Haupt­me­tro­polen schon umfassend erneubare Energien. Experten sehen hier Pro und Contra:

  • Beim Produ­zieren der grünen Energie ist der Nachschub von Wasser, Sonne, Wind, Erdwärme und Biomasse uner­schöpflich. Dabei haben die Produ­zenten große Möglich­keiten von den Strom­werken unab­hängig zu sein.
  • Ökostrom wird aus erneu­baren Rohstoffen herge­stellt, etwa aus Holz, Getreide, Abfällen der Land und Forst­wirt­schaft sowie natürlich Solar- und Windkraft.
  • Die Herstellung der erneu­baren Energie senkt Strom­im­porte. Dabei sparen die Unter­nehmen eigene Kosten.
  • Die Wirt­schaft­struktur jeder Region wird durch Produ­zieren der alter­na­tiven Quellen verstärken.

Trotz aller positiven Aspekte stoßt man bei der Herstellung der erneu­baren Energie auf bestimmte Hinder­nisse. Darunter kann man folgende Haupt­nach­teile nennen:

  • Ökolo­gische Strom­an­lagen fordern Investitionen.
  • Einige Strom­tech­no­logien sind vom Wind, Sonne und Wetter abhängig.
  • Manche Ökostrom­an­lagen, z.B. bei der Wasser­kraft, bringen durch ihre Errichtung einen nach­hal­tigen Einschnitt in die Umwelt mit sich.

Zwei­fellos ist grüne Energie für die Zukunft wichtig. Die Firmen und Unter­nehmen müssen sich allmählich daran gewöhnen, alter­native Quellen mit alten zu kombi­nieren. Außerdem kann man im Alltag allge­meine Tipps und Tricks für Geld­sparen verwenden. Sie sinken den Bedarf, Energie und Strom sinnlos zu benutzen.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
„Heizungs­in­ves­tition – kümmert euch jetzt!”

Heizungs­in­ves­tition – kümmert euch jetzt!”

Interview mit Sebastian Herkel, Fraunhofer ISE, Abteilungsleiter energieeffiziente Gebäude. Immobilienwirtschaft: Wie sehen Sie das aktuelle Regelwerk in Bezug auf mehr Effizienz in Immobilien? Sebastian Herkel: Letztes Jahr haben wir ein ziemlich komplexes Regelwerk...

Biomethan: Geschäftsfeld für Energiehändler

Biomethan: Geschäftsfeld für Energiehändler

Biomethan hat gute Chancen als Handelsgut mit und für die Zukunft. Denn es kann hierzulande in üppigen Mengen hergestellt werden. Abnehmer in Mobilität, Wärmemarkt und Industrie gäbe es ausreichend. Doch noch wird das Gros des Biogases verstromt und nicht...

„Heizungs­in­ves­tition – kümmert euch jetzt!”

Heizungs­in­ves­tition – kümmert euch jetzt!”

Interview mit Sebastian Herkel, Fraunhofer ISE, Abteilungsleiter energieeffiziente Gebäude. Immobilienwirtschaft: Wie sehen Sie das aktuelle Regelwerk in Bezug auf mehr Effizienz in Immobilien? Sebastian Herkel: Letztes Jahr haben wir ein ziemlich komplexes Regelwerk...

Weniger ist manchmal mehr

Weniger ist manchmal mehr

Politische Vorgaben von der EU bis zum Bund stellen Immobilienbesitzer vor schwierige Entscheidungen. Wie soll eine Immobilie in Zukunft ESG-konform, also nachhaltig, beheizt werden? Und ist das auch effizient, sprich bezahlbar? Ausgenommen sind zunächst diejenigen,...