Quartiere mit effizienter Energieversorgung ermöglichen unschlagbar günstige Nebenkosten, wie hier ein Komplettpaket von 42 Euro monatlich im neuen Mannheimer Stadtteil Franklin. Foto: Urbansky

Quartiere effizient und multi­medial durch Digitalisierung

von | 9. Mai 2018

Quartiere mit Wohn- und Geschäfts­ge­bäuden lassen sich äußerst ener­gie­ef­fi­zient gestalten. Dafür dienen dezen­trale Versor­gungs­lö­sungen. Die Digi­ta­li­sierung ermög­licht zudem multi­me­diale Angebote.

Die bisherige Gesetz­gebung zur Ener­gie­ein­spar­ver­ordnung richtet sich vor allem an Einzel­ge­bäude. Doch bezogen auf Quartiere wären die Einspar­po­ten­ziale viel größer. „Viele Klima­schutz­maß­nahmen sind auf das einzelne Gebäude bezogen […]. Zusätz­liche Poten­ziale lassen sich gene­rieren, wenn man sich von einem gebäu­de­be­zo­genen Ansatz löst und das Quartier im Ganzen betrachtet […]. Hete­rogene Formen der Ener­gie­er­zeugung und ‑verteilung und damit einher­gehend dezen­trale Versor­gungs­struk­turen nehmen gegenüber zentra­lis­ti­schen Struk­turen zu […]. Quar­tiers­lö­sungen können daher für die Ener­gie­wende eine wichtige Stellung einnehmen […]”, beschreiben dies die Springer-​Autoren Geraldine Quéné­hervé, Jeannine Tischler und Volker Hoch­schild auf Seite 390 ihres Buch­ka­pitels Ener­gie­wende im Quartier – Ein Ansatz im Reallabor.

Die neue Bundes­re­gierung will diese Entwicklung unter­stützen. „Die anzu­stre­benden CO2-Einspa­rungen können auch auf Quar­tiers­ebene bilan­ziert werden”, heißt es im Koali­ti­ons­vertrag. Vorge­sehen ist auch die Förderung von Wärme­spei­chern in Quartieren. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Mit den Zielen der Ener­gie­wende beschäf­tigt sich Energieblogger-​Kollege Björn Katz hier auf sei­nem Blog Strom­aus­kunft.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Poten­ziale von Smart Metern

Poten­ziale von Smart Metern

Der Smart-Meter-Roll-out rollt, wenn auch schleppend. Bei explodierenden Energiepreisen bietet er die Chance, nicht nur die Stromverbräuche effizient zu überwachen, sondern auch die Wärme. Das beweisen zahlreiche bereits realisierte Projekte. Nachdem der für 2017...

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Die Wärmepumpe wird die Heiztechnologie der Zukunft sein – auch in Gewerbeimmobilien. Der Wärmepumpengipfel Ende Juni, der von der Bundesregierung initiiert wurde, lässt daran kaum Zweifel aufkommen. Die Wärmepumpe an sich ist jedochnicht klimaneutral – der...

Heizöl, Diesel und LPG im Katastrophenschutz

Heizöl, Diesel und LPG im Katastrophenschutz

Dezentral anwendbare Energien helfen auch in Katastrophenfällen. Ein Brennstofftank und ein Aggregat sind schnell am Schadensort installiert und können Strom und Wärme liefern. Flüssige Brennstoffe sind dabei unentbehrlich – und werden das auch in Zukunft sein....

Wie ein moderner Brand­schutz funktioniert

Wie ein moderner Brand­schutz funktioniert

Rauchmelder sind in Wohngebäuden Pflicht. Idealerweise werden sie mit Sprinkleranlagen und Rauchabzugsanlagen automatisiert gekoppelt. Auch automatisierte Alarmauslösung und Fehlalarm-Check mittels Kameras könnten zum Standard gehören und Schäden am Bauwerk...