So läuft eine Öl-Hybridheizung optimal

Profiteur vom neuen MAP: Solarthermie, hier für die Heizungsunterstützung. Foto: Urbansky
Solarthermie ist eine gute Erfüllungsoption für Erneuerbare Energien bei Bestandssanierungen. Foto: Urbansky

Keine Heizung wird antei­lig so oft mit Solar­ther­mie kom­bi­niert wie die Ölhei­zung. Damit diese umwelt­freund­li­che Kom­bi­na­tion effi­zi­ent funk­tio­niert, muss der Deckungs­grad durch die Solar­ther­mie genau abge­stimmt sein.

Für eine hybride Hei­zungs­an­lage spricht aktuell ein wich­ti­ges Argu­ment: Noch nie wurde die Ein­bin­dung erneu­er­ba­rer Ener­gien so gut geför­dert wie derzeit. Mit dem Markt­an­reiz­pro­gramm (MAP) und dem Anreiz­pro­gramm Erneu­er­bare Ener­gien (APEE) stehen wir­kungs­volle Instru­mente zur Ver­fü­gung, die gut ein Viertel einer Gesamt­in­ves­ti­tion abde­cken können.

Stimmen müssen jedoch die tech­ni­schen und bau­li­chen Vor­aus­set­zun­gen für ein hybri­des Heiz­sys­tem. Auch die Nut­zungs­ge­wohn­hei­ten spielen eine Rolle: Herrscht ganz­tä­gi­ger Wär­me­be­darf, wie in Kran­ken­häu­sern oder Alten­hei­men, oder ist dies nur zeit­weise der Fall wie in Ver­wal­tungs­ge­bäu­den oder Schulen? Gibt es einen ganz­jäh­ri­gen Warm­was­ser­be­darf wie in Hotels oder Pen­sio­nen – oder gibt es den nur stun­den­weise wie in Wohn­ge­bäu­den? Größere Gebäude, die tags­über mehr Wärme benö­ti­gen, lassen sich demnach besser mit Solar­ther­mie ver­sor­gen als andere.

Im Neubau zwin­gend

Zur Abfe­de­rung bei Zeit­ver­schie­bun­gen zwi­schen Erzeu­gung und Ver­brauch hilft ein Puf­fer­spei­cher, dessen Größe von eben jener Ver­schie­bung und den benö­tig­ten Warm- und Heiz­was­ser­men­gen im Gebäude abhän­gig ist. Wird dieser intel­li­gent beim Beladen gesteu­ert, hat man eines der effi­zi­en­tes­ten Wär­me­sys­teme, die man zur Zeit bekom­men kann. …

Für den Neubau steht die Nutzung hybri­der Tech­no­lo­gien sowieso außer Frage. Hier ist durch die ver­schärfte EnEV oft keine andere Lösung sinn­voll. Zudem zwingt das EEWär­meG zu einem 15%igen Anteil erneu­er­ba­rer Ener­gien. Im Bestand ist das kom­pli­zier­ter, eine Rege­lung analog dem EEWär­meG für den Bestand gibt es nur in Baden-Württemberg mit dem EWärmeG. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Brenn­stoff­spie­gel. Der voll­stän­dige Beitrag ist nur in der Ausgabe 05/2018 zu lesen. Zum kos­ten­freien Pro­be­abo geht es hier.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*