An der Dämmung von Fassaden in Bestandsgebäuden (rechts) führt kein Weg vorbei. Ansonsten kommt es weiterhin zu Wärme- und damit Effizienzverlusten wie im linken Hausteil. Foto: Urbansky

Wärme­wende nur mit Tech­no­lo­gie­of­fenheit zu schaffen

von | 14. Juni 2018

Der ener­ge­tische Standard im Gebäu­de­sektor, bisher Stiefkind der Ener­gie­wende mit riesigen Poten­tialen, kann nur mit tech­no­lo­gie­of­fener Förder­po­litik gehoben werden, so eine aktuelle Studie.

Ohne eine Stei­gerung der Sanie­rungsrate kann die Wärme­wende nicht gelingen. „Für die Ener­gie­wende in der Wärme­ver­sorgung sind die ener­ge­tische Sanierung des Gebäu­de­be­stands und die Stei­gerung des Anteils erneu­er­barer Energien an der Wärme­er­zeugung die entschei­denden Parameter, um die politisch defi­nierten Ziele zu erreichen. Das Ener­gie­konzept der Bundes­re­gierung sieht vor, die Sanie­rungsrate von 1 Prozent auf 2 Prozent pro Jahr zu steigern und somit den Ener­gie­bedarf für die Wärme­ver­sorgung um 20 Prozent bis 2020 und 50 Prozent bis 2050 gegenüber 2008 zu senken”, beschreibt diesen Zusam­menhang, der aber derzeit weit von der Reali­sierung entfernt ist, Susanne Schubert in ihrem Zeit­schrif­ten­beitrag Ausbau von Wärme­netzen vs. ener­ge­tische Sanierung? – Umgang mit konkur­rie­renden Stra­tegien zur Umsetzung der „Wärme­wende” auf kommu­naler Ebene, Seite 261.

Eine aktuelle Leit­studie der Deutschen Energie Agentur (dena) zur inte­grierten Ener­gie­wende erstellt mehrere Szenarien, die sich an diesen poli­ti­schen Zielen orientieren …


Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Mit den Zielen der Ener­gie­wende beschäf­tigt sich Energieblogger-​Kollege Björn Katz hier auf sei­nem Blog Strom­aus­kunft.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Elek­tro­trophen können künst­liche Photo­syn­these erzeugen

Elek­tro­trophen können künst­liche Photo­syn­these erzeugen

Die energiewandelnden Prozesse der Natur nachzuahmen ist naheliegend – und in Zeiten der Energiewende schlichtweg eine Notwendigkeit. Die künstliche Photosynthese, etwa mit Mikroorganismen, wäre eine Möglichkeit. Eine der Herausforderungen der Energiewende ist es, die...

Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Die nutzbaren Potenziale von Abwärme in Deutschland sind groß – aus Industrie, Abwasserkanälen oder anderen Quellen. Die neue Bundesregierung hat jedoch nur explizit Abwärme aus Rechenzentren in ihrem Koalitionsvertrag bedacht. Es braucht also eines wirtschaftlichen...

Niedrige Tempe­ra­turen entscheidend

Niedrige Tempe­ra­turen entscheidend

Die Fernwärme spielt im Wärmemix der Zukunft eine wichtige Rolle. Dafür braucht sie regenerative Energiequellen, etwa Abwärme, große Solarthermie oder Biomasse. Doch diese Energiequellen stehen nicht ausreichend und überall zur Verfügung. Zudem wird ihr Nutzen...

Klick­systeme und Fräßverfahren

Klick­systeme und Fräßverfahren

An strombasierten Heizsystemen wird in Zukunft kein Weg vorbeiführen. Die Königin unter ihnen ist die Wärmepumpe. Sie arbeitet jedoch besonders effizient in Kombination mit Flächenheizungen. Im Bestand gibt es inzwischen gute Möglichkeiten, diese nachzurüsten,...