Das Energiemanagement-System misst Wetterdaten und Kundenströme. Damit lässt sich die Gebäudetechnik vorausschauend steuern. Foto: Recogizer

Durch Digi­ta­li­sierung im Einzel­handel Energie sparen

von | 2. Juli 2018

Die Digi­ta­li­sierung von Einzel­han­dels­im­mo­bilien kann deutliche Einspa­rungen beim Ener­gie­ver­brauch bewirken. Ein Startup aus Bonn beweist dies mit nied­riginves­tiven Maßnahmen.

Durch die digi­ta­li­sierte Erfassung von Verbrauchs­daten wird sich auch die Ener­gie­ef­fi­zienz verbessern. „Die Digi­ta­li­sierung der Ener­gie­wirt­schaft ergibt sich insbe­sondere aus den tech­no­lo­gi­schen Rahmen­be­din­gungen der Ener­gie­wende. Durch den Para­dig­men­wechsel von der zentralen Strom­ver­sorgung zu der bidi­rek­tio­nalen bzw. multi­di­rek­tio­nalen Strom­ver­teilung ist eine neue Infra­struktur notwendig, die nur durch den massiven Einsatz von Informations- und Kommu­ni­ka­ti­ons­tech­no­logie (IKT) alle möglichen Zustands­sze­narien Rechnung tragen kann”, beschreibt Springer VS-​Autor Christian Aichele im Buch­ka­pitel Die digitale Ener­gie­wirt­schaft – Impli­ka­tionen der Digi­ta­li­sierung der Ener­gie­wirt­schaft für den Endkunden auf Seite 699 die Voraus­set­zungen für diese Entwicklung.

Gerade im Einzel­handel mit seinem stark schwan­kenden Bedarf an Energie und den hohen Anteilen von Licht und Kühlung an den Strom­ver­bräuchen können die Digi­ta­li­sierung und ein damit einher­ge­hendes Ener­gie­ma­nagement hohe Einspar­ef­fekte erzielen. Das Startup Recogizer aus Bonn hat sich genau darauf spezia­li­siert. Dabei liegen die Mittel im nied­riginves­tiven Bereich, der laufende Betrieb muss für die Ausstattung nicht unter­brochen werden. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Mit den Zielen der Ener­gie­wende beschäf­tigt sich Energieblogger-​Kollege Björn Katz hier auf sei­nem Blog Strom­aus­kunft.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Poten­ziale von Smart Metern

Poten­ziale von Smart Metern

Der Smart-Meter-Roll-out rollt, wenn auch schleppend. Bei explodierenden Energiepreisen bietet er die Chance, nicht nur die Stromverbräuche effizient zu überwachen, sondern auch die Wärme. Das beweisen zahlreiche bereits realisierte Projekte. Nachdem der für 2017...

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Die Wärmepumpe wird die Heiztechnologie der Zukunft sein – auch in Gewerbeimmobilien. Der Wärmepumpengipfel Ende Juni, der von der Bundesregierung initiiert wurde, lässt daran kaum Zweifel aufkommen. Die Wärmepumpe an sich ist jedochnicht klimaneutral – der...

Heizöl, Diesel und LPG im Katastrophenschutz

Heizöl, Diesel und LPG im Katastrophenschutz

Dezentral anwendbare Energien helfen auch in Katastrophenfällen. Ein Brennstofftank und ein Aggregat sind schnell am Schadensort installiert und können Strom und Wärme liefern. Flüssige Brennstoffe sind dabei unentbehrlich – und werden das auch in Zukunft sein....

Wie ein moderner Brand­schutz funktioniert

Wie ein moderner Brand­schutz funktioniert

Rauchmelder sind in Wohngebäuden Pflicht. Idealerweise werden sie mit Sprinkleranlagen und Rauchabzugsanlagen automatisiert gekoppelt. Auch automatisierte Alarmauslösung und Fehlalarm-Check mittels Kameras könnten zum Standard gehören und Schäden am Bauwerk...