Dieses Schulgebäude wird mittels Geothermie beheizt und gekühlt. Foto: Urbansky

Wärme­pumpe kann in Schul­neubau gleich­zeitig heizen und kühlen

von | 16. Juli 2018

Der Neubau der Johann-​Pachelbel-​Realschule und der staat­lichen Fach­ober­schule Nürnberg lässt kaum Träume offen.

Der Schul­komplex besticht durch eine moderne, fort­schritt­liche Bauweise, neueste Technik innerhalb der Klas­sen­räume und einem grünen Klassenzimmer.

Die Bauplaner legten großen Wert darauf, Fort­schritt­lichkeit, Wirt­schaft­lichkeit und Umwelt­freund­lichkeit unter einen Hut zu bekommen. Zu diesem Zwecke wurde ein Schul­neubau mit Passiv­haus­standart gebaut.

Blick in den hochkomplexen Heizungskeller, aus dem heraus über 15.000 Quadratmeter Schufläche mit Wärme und Kälte versorgt werden. Foto: Urbansky

Blick in den hoch­kom­plexen Heizungs­keller, aus dem heraus über 15.000 Quadrat­meter Schu­fläche mit Wärme und Kälte versorgt werden. Foto: Urbansky

Die grund­le­gende Beheizung, des Gebäudes, geschieht durch Wärme­pumpen, welche mit Erdwär­me­sonden gekoppelt sind. Insgesamt wurden für das Gebäude 52 Sonden, zu je 70 Metern, im Erdreich platziert. Die Bohr­ar­beiten dauerten von Ende September bis Anfang November 2016.

Um noch ener­gie­ef­fi­zi­enter zu bauen, entschied man sich für eine gut gedämmte, vorge­hängte Fassade aus Ziegel­mau­erwerk. Für möglichst geringen Wärme­verlust, wurde eine Lüftung mit Wärme­rück­ge­winnung eingebaut.

In Spit­zen­las­ten­zeiten dient eine Gas-​Brennwert-​Therme zur Unter­stützung der Wärme­pumpe. Die Anlage kann mit mehreren Last­pro­filen gefahren werden. Das ist auch nötig, da das Gebäude für 1.300 Schüler sehr groß ist und je nach Sonnen­stand sich einzelne Gebäu­de­teile unter­schiedlich erwärmen. So kann es sein, dass ein Teil der Schule gekühlt wird, während der andere beheizt werden muss.

Tech­nische Angaben

  • Beheizte Nutz­fläche: 15.885 m2
  • Hersteller: VIESSMANN
  • Heizlast: 300 kW

Mit den Zielen der Ener­gie­wende beschäf­tigt sich Energieblogger-​Kollege Björn Katz hier auf sei­nem Blog Strom­aus­kunft.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Elek­tro­trophen können künst­liche Photo­syn­these erzeugen

Elek­tro­trophen können künst­liche Photo­syn­these erzeugen

Die energiewandelnden Prozesse der Natur nachzuahmen ist naheliegend – und in Zeiten der Energiewende schlichtweg eine Notwendigkeit. Die künstliche Photosynthese, etwa mit Mikroorganismen, wäre eine Möglichkeit. Eine der Herausforderungen der Energiewende ist es, die...

Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Die nutzbaren Potenziale von Abwärme in Deutschland sind groß – aus Industrie, Abwasserkanälen oder anderen Quellen. Die neue Bundesregierung hat jedoch nur explizit Abwärme aus Rechenzentren in ihrem Koalitionsvertrag bedacht. Es braucht also eines wirtschaftlichen...

Niedrige Tempe­ra­turen entscheidend

Niedrige Tempe­ra­turen entscheidend

Die Fernwärme spielt im Wärmemix der Zukunft eine wichtige Rolle. Dafür braucht sie regenerative Energiequellen, etwa Abwärme, große Solarthermie oder Biomasse. Doch diese Energiequellen stehen nicht ausreichend und überall zur Verfügung. Zudem wird ihr Nutzen...

Klick­systeme und Fräsverfahren

Klick­systeme und Fräsverfahren

An strombasierten Heizsystemen wird in Zukunft kein Weg vorbeiführen. Die Königin unter ihnen ist die Wärmepumpe. Sie arbeitet jedoch besonders effizient in Kombination mit Flächenheizungen. Im Bestand gibt es inzwischen gute Möglichkeiten, diese nachzurüsten,...