Eine abgestimmte Bauplanung berücksichtigt die Wechselwirkung von Heizung und Klimaanlage und nutzt Synergien zwischen beiden. Das wiederum reduziert die Kosten, etwa für die Kühlung. Foto: Urbansky

Ener­gie­ef­fi­zienz wird schon mit der Bauplanung bestimmt

von | 1. Oktober 2018

Wie ener­gie­ef­fi­zient ein Gebäude einmal wird, wird in der Bauplanung maßgeblich bestimmt. Werden hier entschei­dende Fehler gemacht, führt das zu deut­lichen Mehr­ver­bräuchen und höheren Kosten.

90 Prozent des Ener­gie­ver­brauchs von Gebäuden im privaten Bereich werden für Heizung und Warm­wasser benötigt – gut drei Viertel davon allein für die Raumwärme. In öffent­lichen Gebäuden ist dieser Anteil sogar noch höher. „Damit stellen Ener­gie­ef­fi­zi­enz­maß­nahmen zur Verrin­gerung des Wärme­be­darfs und der Einsatz ressour­cen­scho­nender Anla­gen­systeme zur Wärme­be­reit­stellung einen zentralen Schlüssel zur Errei­chung der ener­gie­po­li­ti­schen Ziele in Deutschland dar”, zieht Springer Gabler-​Autorin Caroline Schäfer auf Seite 8 ihres Buch­ka­pitels Rahmen­be­din­gungen des Outsour­cings von Ener­gie­ef­fi­zi­enz­maß­nahmen über Energie-​Contracting eine klare Schlussfolgerung.

Dabei ist es immer schwierig, inef­fi­ziente Gebäude im Nach­hinein so auszu­statten, dass sie weniger Energie verbrauchen. 80 Prozent aller Fehler, die zu mangelnder Ener­gie­ef­fi­zienz führten, erfolgten bei der Planung, so der Architekt Mario Bodem. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Mit den Zielen der Ener­gie­wende beschäf­tigt sich Energieblogger-​Kollege Björn Katz hier auf sei­nem Blog Stromauskunft.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Elek­tro­trophen können künst­liche Photo­syn­these erzeugen

Elek­tro­trophen können künst­liche Photo­syn­these erzeugen

Die energiewandelnden Prozesse der Natur nachzuahmen ist naheliegend – und in Zeiten der Energiewende schlichtweg eine Notwendigkeit. Die künstliche Photosynthese, etwa mit Mikroorganismen, wäre eine Möglichkeit. Eine der Herausforderungen der Energiewende ist es, die...

Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Die nutzbaren Potenziale von Abwärme in Deutschland sind groß – aus Industrie, Abwasserkanälen oder anderen Quellen. Die neue Bundesregierung hat jedoch nur explizit Abwärme aus Rechenzentren in ihrem Koalitionsvertrag bedacht. Es braucht also eines wirtschaftlichen...

Niedrige Tempe­ra­turen entscheidend

Niedrige Tempe­ra­turen entscheidend

Die Fernwärme spielt im Wärmemix der Zukunft eine wichtige Rolle. Dafür braucht sie regenerative Energiequellen, etwa Abwärme, große Solarthermie oder Biomasse. Doch diese Energiequellen stehen nicht ausreichend und überall zur Verfügung. Zudem wird ihr Nutzen...

Klick­systeme und Fräsverfahren

Klick­systeme und Fräsverfahren

An strombasierten Heizsystemen wird in Zukunft kein Weg vorbeiführen. Die Königin unter ihnen ist die Wärmepumpe. Sie arbeitet jedoch besonders effizient in Kombination mit Flächenheizungen. Im Bestand gibt es inzwischen gute Möglichkeiten, diese nachzurüsten,...