Heiz­öl­an­la­gen: garan­tiert lange haltbar

Genießt die Fünf-Jahres-Garantie: Ölheizung Vitoladens 300. Foto: Viessmann
Genießt die Fünf-Jahres-Garantie: Ölheizung Vitoladens 300. Foto: Viessmann

Heiz­öl­an­la­gen sind tech­nisch aus­ge­reift und haben des­we­gen kaum Schwach­stel­len. Ihre Lebens­dauer ist sehr lang: 20 Jahre bei rich­ti­gem Betrieb und Wartung sind guter Durch­schnitt. Her­stel­lern fällt es des­we­gen leicht, Garan­tien mit mehr als den gesetz­lich gefor­der­ten zwei Jahren für tech­ni­sche Geräte abzu­ge­ben.


Vorab: Auf so gut wie alle tech­ni­schen Geräte haben Her­stel­ler hier­zu­lande eine gesetz­li­che Gewähr­leis­tung von zwei Jahren zu ver­ge­ben. Diese schließt aber in der Regel bestimmte Teile aus, die etwa unter Ver­schleiß leiden können. Doch auch dafür können zusätz­lich Garan­tien ent­we­der frei­wil­lig durch die Her­stel­ler oder ver­bun­den mit einer finan­zi­el­len Gegen­leis­tung gewährt werden. Zudem gibt es Garan­tien, die auf die zwei­jäh­rige gesetz­li­che Gewähr­leis­tung auf­bauen und diese deut­lich ver­län­gern. Auch diese werden von Her­stel­lern mit­un­ter frei­wil­lig oder gegen einen finan­zi­el­len Gegen­wert gewährt.

Den Her­stel­lern fällt es leicht, für die Ölhei­zung längere Garan­tien zu gewäh­ren. Denn die Technik ist aus­ge­reift, robust und beim Hand­werk beleibt. Das wie­derum macht Wartung und Pflege – alles Vor­aus­set­zun­gen für den Garan­tie­er­halt – einfach.

Für alle Betei­lig­ten ent­steht dadurch eine Win‐Win‐Win‐Situation: Die Her­stel­ler freuen sich über treue Kunden, die Hand­wer­ker über einfach zu war­tende Technik und die Kunden wie­derum über lang­le­bige Technik, deren Pflege keine Unsum­men ver­schlingt. Die Mög­lich­kei­ten der Digi­ta­li­sie­rung, wie sie von einigen Her­stel­lern schon mit dem Regis­trie­ren der ver­bau­ten Brenn­wert­ge­räte ange­dacht ist, ist dabei noch gar nicht berück­sich­tigt. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Brenn­stoff­spie­gel. Der voll­stän­dige Beitrag ist nur in der Ausgabe 11/2018 zu lesen. Zum kos­ten­freien Pro­be­abo geht es hier.

2 Kommentare

  1. Das erklärt auch, warum nach wie vor viele bei der Hei­zungs­wahl auf fossile Ener­gie­trä­ger wie ÖL und Gas setzen — günstig, einfach, zuver­läs­sig, bewährt, etc. — für einen Unwis­sen­den nur Vor­teile.

    Ein­zi­ger Nach­teil, der nicht erneu­er­bare Ener­gie­trä­ger!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*