Wird mit Pellets beheizt. Mehrfamilienhaus in Pankow. Foto: Urbansky

Pankower Mehr­fa­mi­li­enhaus heizt mit Pellets

von | 11. Dezember 2018

In Pankow, entschied sich eine 17 Parteien große Bauge­mein­schaft, für die Verwendung einer Pellet­heizung. Ausschlag­gebend für diese Entscheidung war der Wunsch nach ener­gie­ef­fi­zi­entem und klima­freund­lichen Heizen. Fossile Brenn­stoffe kamen also nicht in Frage.

Um noch klima­freund­licher Energie zu nutzen, wurde neben der Pellet­heizung, auch eine 30-​m²-​große Solar­anlage mit Vaku­um­röh­ren­kol­lek­toren, auf dem Dach instal­liert. Dank der Instal­lation konnte der KfW-​Standard 55 erreicht werden. Somit ließ sich verhindern, dass eine teure Über­dämmung nach­ge­ar­beitet werden musste.
Auch die Wirt­schaft­lichkeit der Heizung macht sich bezahlt: Die Unter­nehmer haben, seit 2013, rund 10.000 € einge­spart.
Bekann­ter­maßen, gehört Wohnen in Berlin nicht unbedingt zu den güns­tigsten Freuden, des Lebens. Die Bewohner dürften also mit Kosten von nur 6,70 €/​m²/​a für Heizung und Warm­wasser durch aus zufrieden sein.

Daten und Fakten:

• Beheizte Fläche: 1.838 m²

• Pellet­heizung: 80 kW

• Größe des Lagers: 15 t (Austragung mit Rührwerk)

• Heizungs­un­ter­stüt­zende Solar­anlage: 44 m² Vaku-

umröh­ren­kol­lek­toren

• Puffer­speicher: 2 x 1.500 l

Wie das Haus der Zukunft kom­plett mit Eigen­ener­gie ver­sorgt wer­den könnte, beschreibt Energieblogger-​Kollege Andreas Kühl hier auf sei­nem Blog Energynet. 

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Poten­ziale von Smart Metern

Poten­ziale von Smart Metern

Der Smart-Meter-Roll-out rollt, wenn auch schleppend. Bei explodierenden Energiepreisen bietet er die Chance, nicht nur die Stromverbräuche effizient zu überwachen, sondern auch die Wärme. Das beweisen zahlreiche bereits realisierte Projekte. Nachdem der für 2017...

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Die Wärmepumpe wird die Heiztechnologie der Zukunft sein – auch in Gewerbeimmobilien. Der Wärmepumpengipfel Ende Juni, der von der Bundesregierung initiiert wurde, lässt daran kaum Zweifel aufkommen. Die Wärmepumpe an sich ist jedochnicht klimaneutral – der...

Heizöl, Diesel und LPG im Katastrophenschutz

Heizöl, Diesel und LPG im Katastrophenschutz

Dezentral anwendbare Energien helfen auch in Katastrophenfällen. Ein Brennstofftank und ein Aggregat sind schnell am Schadensort installiert und können Strom und Wärme liefern. Flüssige Brennstoffe sind dabei unentbehrlich – und werden das auch in Zukunft sein....

Wie ein moderner Brand­schutz funktioniert

Wie ein moderner Brand­schutz funktioniert

Rauchmelder sind in Wohngebäuden Pflicht. Idealerweise werden sie mit Sprinkleranlagen und Rauchabzugsanlagen automatisiert gekoppelt. Auch automatisierte Alarmauslösung und Fehlalarm-Check mittels Kameras könnten zum Standard gehören und Schäden am Bauwerk...