Pan­kower Mehr­fa­mi­li­en­haus heizt mit Pellets

Wird mit Pellets beheizt. Mehrfamilienhaus in Pankow. Foto: Urbansky
Wird mit Pellets beheizt. Mehrfamilienhaus in Pankow. Foto: Urbansky

In Pankow, ent­schied sich eine 17 Par­teien große Bau­ge­mein­schaft, für die Ver­wen­dung einer Pel­let­hei­zung. Aus­schlag­ge­bend für diese Ent­schei­dung war der Wunsch nach ener­gie­ef­fi­zi­en­tem und kli­ma­freund­li­chen Heizen. Fossile Brenn­stoffe kamen also nicht in Frage.

Um noch kli­ma­freund­li­cher Energie zu nutzen, wurde neben der Pel­let­hei­zung, auch eine 30‐m²‐große Solar­an­lage mit Vaku­um­röh­ren­kol­lek­to­ren, auf dem Dach instal­liert. Dank der Instal­la­tion konnte der KfW‐Standard 55 erreicht werden. Somit ließ sich ver­hin­dern, dass eine teure Über­däm­mung nach­ge­ar­bei­tet werden musste.
Auch die Wirt­schaft­lich­keit der Heizung macht sich bezahlt: Die Unter­neh­mer haben, seit 2013, rund 10.000 € ein­ge­spart.
Bekann­ter­ma­ßen, gehört Wohnen in Berlin nicht unbe­dingt zu den güns­tigs­ten Freuden, des Lebens. Die Bewoh­ner dürften also mit Kosten von nur 6,70 €/m²/a für Heizung und Warm­was­ser durch aus zufrie­den sein.

Daten und Fakten:

• Beheizte Fläche: 1.838 m2

• Pel­let­hei­zung: 80 kW

• Größe des Lagers: 15 t (Aus­tra­gung mit Rühr­werk)

• Hei­zungs­un­ter­stüt­zende Solar­an­lage: 44 m2 Vaku‐

umröh­ren­kol­lek­to­ren

• Puf­fer­spei­cher: 2 x 1.500 l

Wie das Haus der Zukunft kom­plett mit Eigen­ener­gie ver­sorgt wer­den könnte, beschreibt Energieblogger‐Kollege Andreas Kühl hier auf sei­nem Blog Ener­gy­net.