Sensoren können Windräder überwachen und Havarien sowie damit einhergehende Stillstandszeiten sowie aufwändige Reparaturen vermeiden. Frank Urbansky

Intel­li­gente Sensoren schützen Windräder vor Havarien

von | 1. Juli 2019

Kommen Wind­kraft­an­langen in die Jahre, steigt die Gefahr von Havarien. Diese können jedoch mittels intel­li­genter Sensoren, die etwa Schraub­ver­bin­dungen über­prüfen, verhindert werden. 

Wind­ener­gie­an­lagen, die mit der Einführung des EEG vor knapp 20 Jahren gebaut wurden, haben eine erhöhte Hava­rie­gefahr, etwa durch Mate­ri­al­er­müdung. Bei neueren Modellen wird dies nahezu ausge­schlossen. „Der Trend bei Wind­ener­gie­an­lagen (WEA) geht infolge des hohen Preis­drucks in Richtung größerer, intel­li­gen­terer und effi­zi­en­terer Anlagen. Eine wesent­liche Kompo­nente der Anlagen sind die Rotor­blätter. Mittels einge­bet­teter Sensoren und Aktoren können sich die Wind­ener­gie­an­lagen an ändernde Bedin­gungen optimal anpassen und dank Anla­gen­über­wa­chung unplan­mäßige Still­stands­zeiten vermeiden“, beschreiben die Springer-​Autoren Ivo Drisga, Nikolai Glück, Tim Berend Block und Kai Ehrich auf Seite 1 ihres Zeit­schrif­ten­bei­trags „Schwingfestigkeits- und Klima­wech­sel­prüfung von Rotor­blatt­kom­po­nenten” den aktuellen Stand der Technik.

Nicht nur die Rotor­blätter lassen sich auto­ma­ti­siert über­wachen, sondern alle Kompo­nenten. Das CiS Forschungs­in­stitut aus Erfurt, das der Tech­ni­schen Univer­sität Ilmenau ange­gliedert ist, hat neuartige, sili­zi­um­ba­sierte MEMS-​Sensoren (für mikro-​elektro-​mechanisches System – Anm. d. Red.) entwi­ckelt. Diese erlauben etwa die Über­prüfung sicher­heits­re­le­vanter Schraub­ver­bin­dungen, wie sie zahlreich an Wind­rädern einge­setzt werden. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Wohn­quartier mit Sand­wich­kol­lek­toren und kalter Nahwärme

Wohn­quartier mit Sand­wich­kol­lek­toren und kalter Nahwärme

Eisspeicher spielen für die Wärmewende eine wachsende Rolle. Investoren landauf, landab erkennen die Vorteile der Technologie, mit der im Winter gut geheizt und im Sommer fast zum Null-Ttarif gekühlt werden kann. Mit dem Erd-Eeisspeicher kommt nun eine investiv...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...