Aufbau einer Ölbrennerdüse Grafik: Weishaupt Quelle: tetec thermo technik, Danfoss

Düsen: Herzstück des Systems Ölheizung

von | 13. Januar 2020

Ohne Düse kein Öl, das sich verbrennen ließe. So klein Ölbren­ner­düsen auch sein mögen, so sind sie doch wahre Multi­ta­lente: Sie trans­por­tieren, filtern, bewegen und zerteilen das Heizöl und machen es erst einer ther­mi­schen Nutzung zugänglich. Sie sind sehr robust. Dennoch bedürfen auch sie Wartung und Pflege.

Die Düsen werden aus Messing oder Stahl in konischer und runder Kopfform gefertigt“, so Tobias Hanak, Technical Sales Deve­lo­pment Manager Burner Components bei Danfoss. Herge­stellt würden sie auch mittels Bohrer und Präge­stempel, womit bei den Düsen unter anderem auch Sprüh­winkel und Sprühbild sowie der Durch­fluss beein­flusst würden. Zudem erhielten sie mittels Tangen­ti­al­schlitzen einen Drall, der das Heizöl in der Düse in eine Rota­ti­ons­be­wegung versetze. Durch den damit entste­henden Zerstäu­bungs­effekt am Austritt der Düse und in Verbindung mit der Luft würde das Heizöl überhaupt erst in eine brennbare Form gebracht.

Die Düse stellt einen Wider­stand in der Düsen­leitung dar, durch den sich in Abhän­gigkeit von Düsen­größe und Pumpen­leistung ein Druck­gleich­ge­wicht einstellt, welches – solange die Pumpen­leistung ausrei­chend groß ist – durch den Druck­regler vorein­ge­stellt werden kann.

Die Leistung, also der Öldurchsatz, wird bestimmt durch die Düsen­größe und den Pumpen­druck, auch Zerstäu­bungs­druck genannt. Daraus leitet sich ein weiteres Merkmal ab: die Sprüh­bilder. Bei einem Leis­tungs­be­reich von 0,5 bis 5.000 Kilogramm je Stunde Durchsatz entstehen die Sprüh­bilder „voll” und „hohl”.

Düsen mit kleinerem Durchsatz neigen zum voll­ke­ge­ligen Sprühbild und Düsen mit größerem Durchsatz eher zum hohl­ke­ge­ligen Sprühbild. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Brenn­stoff­spie­gel. Der voll­stän­dige Beitrag ist nur in der Ausgabe 01/​2020 zu lesen. Zum kos­ten­freien Pro­be­abo geht es hier.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Elek­tro­trophen können künst­liche Photo­syn­these erzeugen

Elek­tro­trophen können künst­liche Photo­syn­these erzeugen

Die energiewandelnden Prozesse der Natur nachzuahmen ist naheliegend – und in Zeiten der Energiewende schlichtweg eine Notwendigkeit. Die künstliche Photosynthese, etwa mit Mikroorganismen, wäre eine Möglichkeit. Eine der Herausforderungen der Energiewende ist es, die...

Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Die nutzbaren Potenziale von Abwärme in Deutschland sind groß – aus Industrie, Abwasserkanälen oder anderen Quellen. Die neue Bundesregierung hat jedoch nur explizit Abwärme aus Rechenzentren in ihrem Koalitionsvertrag bedacht. Es braucht also eines wirtschaftlichen...

Niedrige Tempe­ra­turen entscheidend

Niedrige Tempe­ra­turen entscheidend

Die Fernwärme spielt im Wärmemix der Zukunft eine wichtige Rolle. Dafür braucht sie regenerative Energiequellen, etwa Abwärme, große Solarthermie oder Biomasse. Doch diese Energiequellen stehen nicht ausreichend und überall zur Verfügung. Zudem wird ihr Nutzen...

Klick­systeme und Fräsverfahren

Klick­systeme und Fräsverfahren

An strombasierten Heizsystemen wird in Zukunft kein Weg vorbeiführen. Die Königin unter ihnen ist die Wärmepumpe. Sie arbeitet jedoch besonders effizient in Kombination mit Flächenheizungen. Im Bestand gibt es inzwischen gute Möglichkeiten, diese nachzurüsten,...