Flüs­sige Bio­brenn­stoffe werden auch in Zukunft nötig sein

Hydriertes Pflanzenöl (HVO) wird derzeit aus Anbaubiomasse, Altfetten und -ölen erzeugt. Die Kapazitäten werden weltweit deutlich ausgebaut. Foto: Neste Oil

 

Flüs­sige Brenn­stoffe aus Bio­masse (BtL) sind für Ver­kehrs­wende und Wär­me­markt in Zukunft unver­zicht­bar. Anwen­dun­gen in der Logis­tik oder dezen­trale Hei­zun­gen lassen sich nicht mit Strom betrei­ben.

Bio­masse ist zwar etwa wegen der Tank-Teller-Diskussion als Ener­gie­trä­ger umstrit­ten, jedoch auch unent­behr­lich. »BtL-Kraftstoff (Biomass to Liquid, deutsch: Bio­masse zu Flüs­sig­keit) […] bezeich­net Kraft­stoffe, die aus Bio­masse syn­the­ti­siert werden. Hierzu wird in einem ersten Ver­fah­rens­schritt mittels Ver­ga­sung ein Syn­the­se­gas erzeugt […]. Im zweiten Schritt wird hieraus der Treib­stoff syn­the­ti­siert (Fischer-Tropsch-Verfahren)«, gibt Sprin­ger Vieweg-Autor Holger Watter in seinem Buch­ka­pi­tel Bio­kraft­stoffe auf Seite 269 eine Defi­ni­tion.

Dabei hat ver­flüs­sigte Bio­masse, genau wie seine mine­ra­li­schen Pen­dants Benzin, Diesel, Kerosin oder Heizöl, einen großen Vorteil: Sehr gute Trans­port­fä­hig­keit bei hoher Ener­gie­dichte. Diese liegt um ein Viel­fa­ches über der bat­te­rie­elek­tri­scher Antriebe oder Hei­zungs­lö­sun­gen, aber auch über der von Was­ser­stoff, wie er etwa in Brenn­stoff­zel­len zum Einsatz kommt. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*