Schon 2004 erprobte Ford beim Focus C-MAX einen Wasserstoff-Verbrennungsmotor. Ob sich die Technik für Pkw überhaupt lohnt, ist vollkommen offen. Foto: Ford-Werke AG, Koeln

Wie realis­tisch Wasser­stoff für Verbren­nungs­mo­toren ist

von | 27. August 2020

Wasser­stoff für Verbren­nungs­mo­toren bietet viele Vorteile, etwa eine sehr hohe Ener­gie­dichte. Dem stehen jedoch einige Nachteile, wie die fehlende Infra­struktur, gegenüber.

Weltweit gab es schon viele Versuche, Wasser­stoff in Verbren­nungs­mo­toren einzu­setzen. Für die Verkehrs­wende ist er eine Option. „Wasser­stoff ist das einzige Brenngas mit tech­ni­scher Verwendung, dass frei von Kohlen­stoff ist. Entspre­chend stellt Wasser­stoff eine sinnvolle Alter­native zu konven­tio­nellen Kraft­stoffen dar. Gerade der Einsatz von Wasser­stoff als Kraft­stoff in Verbren­nungs­mo­toren bietet eine schnelle und kosten­günstige Möglichkeit einer signi­fi­kanten Redu­zierung der CO2-Emis­sionen im Verkehrs­sektor”, beschreibt ein Springer-​Vieweg-​Autorenkollektiv um Kevin Klepatz im Buch­ka­pitel Verlust­analyse eines direkt­ein­bla­senden Wasser­stoff­ver­bren­nungs­motors auf Seite 396 einen der Gründe, warum an dem Thema, trotz vieler Miss­erfolge, weiter geforscht

Soll Wasser­stoff in Verbren­nungs­mo­toren genutzt werden, kann dies flüssig oder gasförmig erfolgen. Die jüngsten Projekte setzen auf eine gasförmige Spei­cherung von etwa 350 bar für Nutz­fahr­zeuge und 700 bar für Pkw. Thomas Korn ist Geschäfts­führer von Keyou, ein Startups, das auf die Umrüstung von Nutz­fahr­zeugen spezia­li­siert ist. Er nennt 450 bis 500 bar als ther­mi­sches Optimum. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Elek­tro­trophen können künst­liche Photo­syn­these erzeugen

Elek­tro­trophen können künst­liche Photo­syn­these erzeugen

Die energiewandelnden Prozesse der Natur nachzuahmen ist naheliegend – und in Zeiten der Energiewende schlichtweg eine Notwendigkeit. Die künstliche Photosynthese, etwa mit Mikroorganismen, wäre eine Möglichkeit. Eine der Herausforderungen der Energiewende ist es, die...

Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Die nutzbaren Potenziale von Abwärme in Deutschland sind groß – aus Industrie, Abwasserkanälen oder anderen Quellen. Die neue Bundesregierung hat jedoch nur explizit Abwärme aus Rechenzentren in ihrem Koalitionsvertrag bedacht. Es braucht also eines wirtschaftlichen...

Niedrige Tempe­ra­turen entscheidend

Niedrige Tempe­ra­turen entscheidend

Die Fernwärme spielt im Wärmemix der Zukunft eine wichtige Rolle. Dafür braucht sie regenerative Energiequellen, etwa Abwärme, große Solarthermie oder Biomasse. Doch diese Energiequellen stehen nicht ausreichend und überall zur Verfügung. Zudem wird ihr Nutzen...

Klick­systeme und Fräsverfahren

Klick­systeme und Fräsverfahren

An strombasierten Heizsystemen wird in Zukunft kein Weg vorbeiführen. Die Königin unter ihnen ist die Wärmepumpe. Sie arbeitet jedoch besonders effizient in Kombination mit Flächenheizungen. Im Bestand gibt es inzwischen gute Möglichkeiten, diese nachzurüsten,...