Diese FAME-Fraktion eines Rapsölwerks hat heute schon eine meist zu geringe Auslastung. Mit RED II wird sie weiter schrumpfen. Foto: Frank Urbansky

RED II: Bundes­re­gierung dreht Biokraft­stoffen den Saft ab

von | 21. Januar 2021

Die Erneuerbare-​Energien-​Richtlinie II der EU, kurz RED II, muss in natio­nales Recht umgesetzt werden. Verant­wortlich dafür ist das Bundes­um­welt­mi­nis­terium. Ein aktueller Entwurf macht es nahezu unmöglich, Biokraft­stoffe der ersten Generation in Zukunft in nennens­werten Mengen auf den Markt zu bringen. Das Entsetzen in der Branche ist entspre­chend groß.

Mit „Völlig unzu­läng­licher Entwurf“ (Verband der Biokraft­stoff­in­dustrie, VDB); „BMU bleibt mit 14 Prozent hinter seinen eigenen Klima­zielen zurück“ (Verband der Auto­mo­bil­in­dustrie, VDA); „Der Entwurf ignoriert voll­ständig die Ziele der Bundes­re­gierung und der EU und gefährdet damit Hundert­tau­sende Arbeits­plätze, die Wirt­schafts­chancen einer Wasser­stoff­wirt­schaft und das Erreichen der Klima­ziele im Verkehr“ (Deutscher Wasserstoff- und Brennstoffzellen-​Verband, DWV); … hagelt es nur Kritik.

Anfang November 2020 legte das BMU nach und veröf­fent­lichte einen Kommentar zum Gutachten des „Wissen­schaft­lichen Beirats der Bundes­re­gierung Globale Umwelt­ver­än­de­rungen” (WBGU). Eindeutige Ziel­richtung: gegen deutsche Raps­bauern und Biokraft­stoff­pro­du­zenten. „Das BMU hat offenbar das Gutachten nicht selbst gelesen, sonst würde es Biokraft­stoffe aus Anbau­bio­masse nicht in den Schmutz zerren. Das WBGU-​Gutachten bezeichnet den Einsatz von Biomasse zur Reduktion von CO2-​Emissionen als teils unum­gänglich. Zudem sollte nach Ansicht der WBGU-​Autoren die vorbild­liche Nach­hal­tig­keits­ver­ordnung für Biokraft­stoffe sogar auf andere Bereiche ausge­weitet werden”, sagte Elmar Baumann, Geschäfts­führer beim VDB.


Gekürzt. Geschrie­ben für Brenn­stoff­spie­gel. Der voll­stän­dige Beitrag ist nur in der Ausgabe 01/​2020 zu lesen. Zum kos­ten­freien Pro­be­abo geht es hier.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Holz­ver­gaser: Comeback einer totge­glaubten Technologie

Holz­ver­gaser: Comeback einer totge­glaubten Technologie

Holzvergaser gibt es schon seit gut 130 Jahren, als sie die industrielle Revolution in England befeuerten. In der Nachkriegszeit eine probate Lösung, um dem Treibstoffmangel im Verkehrssektor zu begegnen. Heutzutage dienen sie als Heizlösung insbesondere dort, wo viel...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...