Mittels dieses Tanks und der mit ihm genutzten Abwärme kann die Wäscherei pro Arbeitstag rund 1.000 Euro Energiekosten sparen. Foto: Haase

Mit Speichern Abwärme effizient nutzen

von | 11. Februar 2021

Abwärme zu nutzen ist sinnvoll und effizient. Oftmals muss dies jedoch sofort geschehen, da die Tempe­ra­tur­ni­veaus nicht sehr weit ausein­an­der­liegen und die Verluste durch eine Spei­cherung zu groß wären. Groß­tech­nische Spei­che­rungen sind daher selten. Wärme­spei­cher­spe­zialist Haase hat aber auch dafür eine Lösung gefunden. 

Wie kann man Abwärme groß­tech­nisch nutzen? Bisher ist dies meist nur direkt möglich – beispiels­weise durch Einspeisung in ein Wärmenetz oder durch die unmit­telbare Wieder­nutzung mittels Wärme­über­trager, etwa bei Lüftungs­an­lagen mit Wärme­rück­ge­winnung. Speicher spielen da eine eher unter­ge­ordnete Rolle. Denn Abwärme hat meist nur eine geringe Ener­gie­leistung. Mittels Schich­ten­la­de­einheit kann sie dennoch genutzt werden. Der Wärme­spei­cher­spe­zialist Haase aus Groß­röhrsdorf bei Dresden hat eine solche Lösung entwi­ckelt. 

Dabei wird bei der Beladung durch den unteren Absaug­teller das kalte Wasser abgesaugt, erwärmt und in die Schichten des Speichers geleitet – je nach Tempe­ra­tur­niveau. Im Gegenzug wird bei der Entladung durch den oberen Absaug­teller die heißeste Wasser­schicht angesaugt, abgekühlt und wieder in den Schich­ten­kreislauf gebracht. Damit kann sich das kühlere Wasser des Rücklaufs im unteren Teil des Schich­ten­spei­chers sammeln und aufwärmen. Für die Nutzung von Abwärme, die ja in der Regel nicht sehr hoch­tem­pe­ra­turig ist, ist ein solches System ideal.


Gekürzt. Geschrie­ben für Brenn­stoff­spie­gel. Der voll­stän­dige Beitrag ist nur in der Ausgabe 02/​2020 zu lesen. Zum kos­ten­freien Pro­be­abo geht es hier.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Holz­ver­gaser: Comeback einer totge­glaubten Technologie

Holz­ver­gaser: Comeback einer totge­glaubten Technologie

Holzvergaser gibt es schon seit gut 130 Jahren, als sie die industrielle Revolution in England befeuerten. In der Nachkriegszeit eine probate Lösung, um dem Treibstoffmangel im Verkehrssektor zu begegnen. Heutzutage dienen sie als Heizlösung insbesondere dort, wo viel...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...