Ein Quadrocopter vermisst eine Parabolrinne der Plataforma Solar de Almería (PSA). Foto: DLR

Monitoring soll Solarkraftwerke effizienter machen

von | 31. März 2021

Das DLR entwi­ckelt eine intel­li­gente Mess­technik, um wichtige Prozess­pa­ra­meter in Solar­kraft­werken zu über­wachen. Die sollen sich so effi­zi­enter und kosten­güns­tiger betreiben lassen.

Solar­ther­mische Kraft­werke können im Gegensatz zu Photo­vol­ta­ik­an­lagen auch große elek­trische Leis­tungen erzeugen. „Wie der Name schon besagt, wird in Solar­kraft­werken über einen ther­mi­schen Zwischen­schritt elek­tri­scher Strom aus Sonnen­ein­strahlung gewonnen. Dabei macht man sich nicht die Licht­ei­gen­schaften, sondern die in der Sonnen­strahlung mitge­führte Wärme­en­ergie zu Nutze”, beschreibt deren Prinzip Springer-​Spektrum-​Autor Wolfgang Osterhage in seinem Buch­ka­pitel Solar­kraft­werke auf Seite 11.

Ein grund­le­gendes Prinzip ist das Einfangen und Bündeln von Sonnen­strahlen in gewölbten Spiegeln wie Para­bol­spiegeln oder Schei­ben­kon­zen­tra­toren und deren Proji­zierung auf einen mit Wasser, Ölen oder geschmol­zenen Salzen gefüllten Behälter. Die hohen Tempe­ra­turen von bis zu 3.000 °C sind in der Lage, ähnlich wie Kraft­werke auf Dampf­basis große Gene­ra­toren anzu­treiben. Ein einzelnes solches Objekt ist in der Lage, bis zu 30 Megawatt (MW) Leistung zu erzeugen, also das Fünffache der derzeit größten Wind­kraft­räder. Eine Anlage in der Mojave-​Wüste in Kali­fornien konzen­triert mehrere solche Anlagen, die diese Leistung mehr als verzehn­fachen – mit über 300 MW etwa so leis­tungs­stark wie die häufig von Stadt­werken mit Erdgas betrie­benen Gas- und Dampf­tur­bi­nen­an­lagen (GuD). …


Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

EnWiPo

Warm dank kalter Nahwärme

Niedertemperatur-​Wärmenetze sind eine Option für die Ener­gie­wende. Denn sie arbeiten mit sehr geringen Verlusten und passen gut in eine Förder­land­schaft, die das Dämmen von Häusern belohnt. Hier ergeben die hohen Vorlauf­tem­pe­ra­turen der klas­si­schen Fern­wär­me­netze keinen Sinn mehr. Ein erstes Niedertemperatur-​Wärmenetz in Deutschland wurde vor sechs Jahren instal­liert. Inzwi­schen folgten weitere.

mehr lesen

Windkraftanlagen mit digitalem Zwilling bauen

Windkraft offshore ist eine regenerative Art der Energieerzeugung, die sehr große Potenziale hat. Eine effiziente Planung kann dabei auch einen digitalen Zwilling nutzen. Bei der Planung von Offshore-Windanlagen geht es auch um die Ressourcenschonung. Dabei kann eine...

mehr lesen