Werner Zapf. Foto: Glen Dimplex

Strom­di­rekt­hei­zungen eigenen sich bei geringen Wärmeleistungen“

von | 4. Mai 2021

Interview mit Werner Stapf, Head of Marketing & Opera­tions bei Glen Dimplex Heating & Ventilation

tab: Wann kommen Strom­di­rekt­hei­zungen bevorzugt zum Einsatz? 

Werner Stapf: Elek­trische Direkt­hei­zungen, wie Konvek­toren und Schnell­heizer werden aktuell schwer­punkt­mäßig im Bereich der Moder­ni­sierung, also im Austausch­ge­schäft oder als Spotheizung, in wenig genutzten Räumen einge­setzt. Zudem werden unsere über Internet steu­er­baren Heiz­systeme gerne auch in temporär genutzten Gebäuden einge­setzt etwa in Vereins­heimen. Der Vorteil liegt auf der Hand: Schnelle Wärme nur dann, wenn sie wirklich gebraucht wird. Zunehmend sehen wir Elek­tro­heiz­geräte jedoch auch im Neubau. Der zu behei­zende Wärme­bedarf wird immer geringer. Da kann man sich schon die Frage stellen, ob sich die Inves­tition in ein wasser­füh­rendes System noch lohnt. …

Was sollten Planer generell beachten, wenn sie eine Elek­tro­di­rekt­heizung in Erwägung ziehen?

Natürlich müssen die vorhandene Elek­tro­ver­teilung, Leitungs­quer­schnitte und die Absi­cherung im Vertei­ler­kasten geprüft werden. Unpro­ble­ma­tisch ist dies in der Regel, wenn das Haus vorher schon elek­trisch beheizt wurde. Die Auslegung der Geräte ist analog zu andern Heiz­sys­temen. Wichtig als Grundlage ist immer eine Wärmebedarfsberechnung.


Gekürzt. Geschrie­ben für tab aus dem Bau­ver­lag. Der kom­plette Beitrag ist nur in Heft 05/​2021 zu lesen. Zum Abon­ne­ment geht es hier.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

EnWiPo
EnWiPo
Neue Textil-​Membranen sollen Biogas-​Verluste minimieren

Neue Textil-​Membranen sollen Biogas-​Verluste minimieren

Viele Biogas-Anlagen sind veraltet. Veraltete textilen Membranhüllen verursachen große Verluste. Forscher des KIT tüfteln an einer verbesserten Variante. Biogas ist neben der Wasserkraft die einzig grundlastfähige erneuerbare Energie und sollte deswegen für die...

Repowering könnte Wind­kraft­delle ausbessern

Repowering könnte Wind­kraft­delle ausbessern

Der Windkraft droht ab diesem Jahr ein drastischer und kontinuierlicher Einbruch, weil viele Anlagen aus der EEG-Förderung fallen. Repowering könnte dem entgegenwirken. Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) sieht eine Regelförderung für Stromerzeugungsanlagen von 20...

VNG-​Konzern macht 46 Millionen Euro Gewinn

VNG-​Konzern macht 46 Millionen Euro Gewinn

Der Leipziger Erdgasdienstleister VNG macht 2020 einen Gewinn von 46 Millionen Euro in der gesamten Konzerngruppe. Im Vorjahr waren es noch 117 Millionen Euro. Der Konzern sieht als Grund für den Rückgang einmalige Negativeffekte. Das bereinigte EBIT betrug 179...

Smart spart

Smart spart

Gebäude kann man mit smarten Technologien nicht nur intelligent steuern, sondern auch den Energieverbrauch deutlich drosseln. Das macht sie nachhaltiger. Die größten Einsparpotenziale bieten Heizung und Trinkwarmwasser. Erste Anwendungen zeigen, wie man ganze...