Stefan Niessen, Leiter des Technologiefelds CT REE Energy Systems. Foto: Siemens

Bei Dekar­bo­ni­sierung gilt nicht one size fits all“

von | 9. Juni 2021

Digi­ta­li­sierung kann Dekar­bo­ni­sierung unter­stützen und beschleu­nigen. Ein Grundsatz ist Tech­no­lo­gie­of­fenheit. Im Interview beleuchtet Springer-​Autor Stefan Niessen mögliche Szenarien und Zeiträume.

Sprin­ger­Pro­fes­sional: Warum plädieren Sie so vehement für Tech­no­lo­gie­of­fenheit im Prozess der Dekarbonisierung?

Stefan Niessen: Tech­no­lo­gie­of­fenheit bedeutet nach dem Verständnis unseres Autoren­kol­lektivs, dass die digitale Dekar­bo­ni­sierung einen ganz­heit­lichen Ansatz verfolgt, ohne sich dabei von vorn­herein bereits auf bestimmte Tech­no­logien fest­zu­legen. Hier berück­sichtigt unsere Methode zunächst die Band­breite sämt­licher technisch und regu­la­to­risch möglicher Tech­no­logien. Mit einem mathe­ma­ti­schen Opti­mie­rungs­ver­fahren ermitteln wir dann für die konkrete Situation den best­mög­lichen Tech­no­lo­giemix. Wie wir häufig gesehen haben, gilt in der Dekar­bo­ni­sierung nicht one size fits all, sondern es gibt unter­schied­liche Ressour­cen­aus­stat­tungen, ökono­mische Zwänge, geogra­fische Gege­ben­heiten und gesell­schaft­liche Erwar­tungen. Eine Analogie, die jeder kennt, gibt es in Vege­tation und Tierreich: Je nach klima­ti­schen Verhält­nissen und Boden­be­schaf­fenheit setzt sich eine völlig andere Kombi­nation von Pflanzen und Tieren durch. Das Gegenteil von Tech­no­lo­gie­of­fenheit wäre hier, wenn man von vorne­herein festlegen würde, dass auf einer Insel Elefanten leben müssen – egal, ob sie dort überhaupt Futter finden. …


Gekürzt. Geschrieben für Springer Profes­sional. Der komplette Beitrag ist hier zu lesen.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Das volle Sonnenbad nehmen

Das volle Sonnenbad nehmen

Das Mieterstromgesetz türmt für Photovoltaik auf und an Gebäuden bisher viele Hürden auf, so dass der aktuelle PV-Boom an den Gebäuden scheinbar vorbeigeht und vor allem Flächenanlagen hilft. Das hat sich mit dem novellierten EEG leicht verbessert. Aktuell diskutiert...

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Immo­bilien fit gegen Pandemien machen

Immo­bilien fit gegen Pandemien machen

Corona wirbelt nicht nur den Immobilienmarkt kräftig durcheinander. Es verändert auch unseren Umgang mit und in den Gebäuden selbst. Tatsächlich bietet die Pandemie auch eine Chance: Immobilien so auszustatten, dass sie im besten Sinne des Wortes gesundheitsfördernd...