Stefan Niessen, Leiter des Technologiefelds CT REE Energy Systems. Foto: Siemens

Bei Dekar­bo­ni­sierung gilt nicht one size fits all“

von | 9. Juni 2021

Digi­ta­li­sierung kann Dekar­bo­ni­sierung unter­stützen und beschleu­nigen. Ein Grundsatz ist Tech­no­lo­gie­of­fenheit. Im Interview beleuchtet Springer-​Autor Stefan Niessen mögliche Szenarien und Zeiträume.

Sprin­ger­Pro­fes­sional: Warum plädieren Sie so vehement für Tech­no­lo­gie­of­fenheit im Prozess der Dekarbonisierung?

Stefan Niessen: Tech­no­lo­gie­of­fenheit bedeutet nach dem Verständnis unseres Autoren­kol­lektivs, dass die digitale Dekar­bo­ni­sierung einen ganz­heit­lichen Ansatz verfolgt, ohne sich dabei von vorn­herein bereits auf bestimmte Tech­no­logien fest­zu­legen. Hier berück­sichtigt unsere Methode zunächst die Band­breite sämt­licher technisch und regu­la­to­risch möglicher Tech­no­logien. Mit einem mathe­ma­ti­schen Opti­mie­rungs­ver­fahren ermitteln wir dann für die konkrete Situation den best­mög­lichen Tech­no­lo­giemix. Wie wir häufig gesehen haben, gilt in der Dekar­bo­ni­sierung nicht one size fits all, sondern es gibt unter­schied­liche Ressour­cen­aus­stat­tungen, ökono­mische Zwänge, geogra­fische Gege­ben­heiten und gesell­schaft­liche Erwar­tungen. Eine Analogie, die jeder kennt, gibt es in Vege­tation und Tierreich: Je nach klima­ti­schen Verhält­nissen und Boden­be­schaf­fenheit setzt sich eine völlig andere Kombi­nation von Pflanzen und Tieren durch. Das Gegenteil von Tech­no­lo­gie­of­fenheit wäre hier, wenn man von vorne­herein festlegen würde, dass auf einer Insel Elefanten leben müssen – egal, ob sie dort überhaupt Futter finden. …


Gekürzt. Geschrieben für Springer Profes­sional. Der komplette Beitrag ist hier zu lesen.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Die nutzbaren Potenziale von Abwärme in Deutschland sind groß – aus Industrie, Abwasserkanälen oder anderen Quellen. Die neue Bundesregierung hat jedoch nur explizit Abwärme aus Rechenzentren in ihrem Koalitionsvertrag bedacht. Es braucht also eines wirtschaftlichen...

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Wärmewende, CO2-Preise, Ukraine-Krieg – all das macht Energie teuer. Und Wärmeenergie umso mehr. Der Immobiliensektor ist hier besonders betroffen: 50 % der Wärme werden aus Erdgas bereitgestellt, gut 15 % sind Fernwärme, die ebenfalls aus Gas oder Kohle kommt. Doch...

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Wärmewende, CO2-Preise, Ukraine-Krieg – all das macht Energie teuer. Und Wärmeenergie umso mehr. Der Immobiliensektor ist hier besonders betroffen: 50 % der Wärme werden aus Erdgas bereitgestellt, gut 15 % sind Fernwärme, die ebenfalls aus Gas oder Kohle kommt. Doch...