Überblick über alle Bereiche, hier anhand einer Wohnung, die sich mit Sensoren ausrüsten lassen. Dies ist auch auf Gewerbeimmobilien übertragbar. Foto: JÄGER DIREKT

Digital ist Trumpf

von | 14. Juli 2021

Die Tech­nische Gebäu­de­aus­rüstung ist ohne Digi­ta­li­sierung nicht mehr vorstellbar. Das Internet of Things erlaubt Gebäude, die sich frei von manuellen Eingriffen selbst steuern, effizient sind und Ressourcen schonen. Damit wird die Digi­ta­li­sierung auch zum Trumpf für die Nach­hal­tigkeit von Gebäuden – heut­zutage gesetzlich gefordert und von den Nutzern und Mietern verlangt.

Ein Trend ist der Trend: Digi­ta­li­sierung. Die Tech­nische Gebäu­de­aus­rüstung (TGA) der Zukunft ist digital – und das zu großen Teilen auch schon heute. Daraus ergibt sich letztlich alles andere. Eine der wich­tigsten Neue­rungen, die vor allem Facility Manager und Tech­nische Verwalter freuen dürfte, ist das Ende der Insel­lö­sungen. Die Zeiten, in denen jedes TGA-​Gewerk wie Klima/​Lüftung, Heizung oder Elektrik seine eigenen Standards defi­nierte und durch­setzte, sind vorbei – oder aber die Standards lassen sich heute mitein­ander vernetzen.

Das wiederum ermög­licht etwas ganz anderes: die Synergien zwischen den einzelnen Kompo­nenten. Die Klima­anlage kühlt nur noch dann, wenn die Heizung auch wirklich aus ist. Sensoren ermitteln, ob das Licht brennen muss oder ob der Eintrag an Tages­licht nicht voll­kommen ausrei­chend ist. Und: Die über­schüssige Wärme an einem heißen Sommertag wird nicht zum Fenster raus­ge­blasen, sondern über Wärme­über­trager einge­fangen und fürs Trink­warm­wasser nutzbar gemacht. …


Gekürzt. Geschrieben für Immo­bi­li­en­wirt­schaft. Der voll­ständige Beitrag erschien in der Nummer 7–8/​2021. Gratis testen unter https://​www​.haufe​-immo​bi​li​en​wirt​schaft​.de/

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Wie sich Elek­tro­ly­seure für die Massen­pro­duktion eignen

Wie sich Elek­tro­ly­seure für die Massen­pro­duktion eignen

Ohne Wasserstoff keine Energiewende. Doch nur mittels Elektrolyseuren erzeugter Wasserstoff ist klimaneutral. Deswegen wird diese Technologie massenhaft benötigt. Wie kann sie gefertigt werden? Die Energiewende braucht klimaneutralen, sogenannten grünen Wasserstoff....

Das volle Sonnenbad nehmen

Das volle Sonnenbad nehmen

Das Mieterstromgesetz türmt für Photovoltaik auf und an Gebäuden bisher viele Hürden auf, so dass der aktuelle PV-Boom an den Gebäuden scheinbar vorbeigeht und vor allem Flächenanlagen hilft. Das hat sich mit dem novellierten EEG leicht verbessert. Aktuell diskutiert...

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Der digitale Zwilling macht sich immer mehr unentbehrlich

Der digitale Zwilling macht sich immer mehr unentbehrlich

Die digitale Planungsmethode Building Information Modeling (BIM) hat viele Vorteile, denen lediglich eine Mehrinvestition in der Planungsphase eines Bauwerkes gegenübersteht. Erfordernisse am Bau, rechtliche Rahmenbedingungen und eine Kreislaufwirtschaft, die auch...