Windpark mit Vestas-Turbinen in der Macarthur Windfarm, Australien. Foto: Vestas

Boom durch erneu­er­baren Energien auch bei Aktien?

von | 26. Juli 2021

Lange waren bei Fonds, die in erneu­erbare Energien inves­tierten, keine großen Gewinne zu erwarten. Doch laut Analysten und Inves­toren könnte sich die Situation nun endlich bessern und sogar ein regel­rechter Boom bevor­stehen. Trotz des erwar­teten Höhen­flugs, ist es anzu­nehmen, dass dieses Hoch jedoch nicht lange anhalten wird.

Der Sektor der erneu­er­baren Energien hatte in der Vergan­genheit mit großen Verän­derung zu kämpfen und es waren vor allem poli­tische Entschei­dungen, die den Erfolg bisher hemmten. Beispiel­weise die Höhe der öffent­lichen Gelder, die in Wind- und Solar­kraft inves­tiert wurden, oder wie stark die Entstehung von neuen Anlagen zur Gewinnung von Solar­energie gefördert wurden. Aktien werden allgemein durch poli­tische Verän­de­rungen beein­flusst und in diesem Fall waren Unter­nehmen an der Börse vom niedrigen Kurs betroffen.

Dass nun die Situation etwas profi­tabler erscheint, ist ein sehr positives Zeichen für die Schaffung grünerer Volkswirtschaften.

Laut der Inter­na­tio­nalen Ener­gie­agentur (IEA) sind die Kapa­zi­täten für erneu­erbare Energien inter­na­tional im Jahr 2020 um 45 Prozent gewachsen. Es soll Strom in Zukunft vermehrt aus erneu­er­baren Ener­gie­quellen stammen, so eine Prognose der IEA. Die Agentur, die ihren Sitz in Paris hat, erwartet, das sich die Kapazität um 90 % steigert – und das weltweit.

Welche Aktien könnten im Wert ansteigen? 

Experten vermuten, dass folgende Aktien ein Kurshoch erreichen könnten:

  • Vestas Wind Systems (CSE:VWS)
  • Orsted (CSE:ORSTED)
  • Enphase Energy (NASDAQ:ENPH)

Um welche Unter­nehmen handelt es sich?

  1. Vestas ist ein dänisches Unter­nehmen, das Wind­tur­binen entwi­ckelt und diese in vielen Ländern erfolg­reich aufstellt.
  2. Orsted ist ebenfalls ein Unter­nehmen aus Dänemark, das grüne Anlagen zur Ener­gie­ge­winnung errichtet. Dazu gehören Bioen­er­gie­an­lagen und Windparks sowie die Spei­cherung von Energie.
  3. Enphase stammt aus dem sonnigen Kali­fornien und ist auf Wech­sel­richter für Solar­systeme spezialisiert.

Dieser Anstieg gilt als ein sehr positives Zeichen für die Erschaffung grüner Volks­wirt­schaften. Anleger können diese grünen Aktien mit dem Metat­rader 4 über­wachen und relevante Daten herun­ter­laden, die das Inves­tieren unter­stützen. So ist es einfacher, den Überblick zu behalten und sich am zuneh­menden Erfolg von erneu­er­baren Energien zu beteiligen.

Viele poli­tische Gremien richten mitt­ler­weile ihren Fokus auf die Umsetzung erneu­er­barer Energien, um klima­neu­trale Ziele vor 2050 zu erreichen. Deshalb bietet sich jetzt in vielen Fällen der geeignete Zeitpunkt, um in grüne Ener­gie­quellen zu inves­tieren. Die Prognosen für Ener­gie­aktien in naher Zukunft unter­stützen diesen Gedanken.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Die nutzbaren Potenziale von Abwärme in Deutschland sind groß – aus Industrie, Abwasserkanälen oder anderen Quellen. Die neue Bundesregierung hat jedoch nur explizit Abwärme aus Rechenzentren in ihrem Koalitionsvertrag bedacht. Es braucht also eines wirtschaftlichen...

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Wärmewende, CO2-Preise, Ukraine-Krieg – all das macht Energie teuer. Und Wärmeenergie umso mehr. Der Immobiliensektor ist hier besonders betroffen: 50 % der Wärme werden aus Erdgas bereitgestellt, gut 15 % sind Fernwärme, die ebenfalls aus Gas oder Kohle kommt. Doch...

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Wärmewende, CO2-Preise, Ukraine-Krieg – all das macht Energie teuer. Und Wärmeenergie umso mehr. Der Immobiliensektor ist hier besonders betroffen: 50 % der Wärme werden aus Erdgas bereitgestellt, gut 15 % sind Fernwärme, die ebenfalls aus Gas oder Kohle kommt. Doch...