Was ist besser: Verbrenner oder batterieelektrischer Antrieb – hier in Kombination bei einem Hybridfahrzeug. Foto: Frank Urbansky

Ressour­cen­ver­brauch von E‑Motor und Verbrenner im Vergleich

von | 9. September 2021

Heftig umstritten ist in der Verkehrs­wende die Frage, wer mehr Ressourcen für Herstellung und Antrieb verbraucht: der Verbrenner oder der Elek­tro­motor? Die traurige Wahrheit: Ideal sind beide nicht.

Derzeit wird die Elek­tro­mo­bi­lität zumindest für den Indi­vi­du­al­verkehr von der Politik als Allheil­mittel angesehen, um die Verkehrs­wende voran­zu­bringen. „Die Verkettung klima­neu­trale Elek­tro­en­ergie – Batterie an Bord – Antriebs­elek­tro­motor […], wäre eine unschlagbare Konfi­gu­ration für die Auto­mobile der Zukunft”, benennt Springer-​Autor Cornel Stan in seinem Buch­ka­pitel Klima­neu­trale Energie für Elek­tro­mo­toren und für Verbren­nungs­mo­toren auf Seite 368 die tatsäch­lichen Vorteile.

Doch ist derzeit weder der Strom zum Antrieb klima­neutral noch die Herstellung der Fahrzeuge oder der Batterien. Deswegen wird schon lange und vor allem von Verfechtern des Verbren­nungs­motors die Frage disku­tiert, wie denn nun ein Vergleich von Otto- oder Diesel­mo­toren mit den Elek­tro­an­trieben hinsichtlich ihres tatsäch­lichen Ressour­cen­ver­brauchs ausfällt. Und der sollte eben nicht nur die Treib­stoff­ver­bräuche einbe­ziehen, sondern auch die Herstellung und die Verfüg­barkeit der dafür nötigen Materialien. …


Gekürzt. Geschrieben für Springer Profes­sional. Der komplette Beitrag ist hier zu lesen.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Nutzung von Seethermie technisch und wirt­schaftlich möglich

Nutzung von Seethermie technisch und wirt­schaftlich möglich

Die im Seewasser enthaltene Wärme kann mittels einer Flüssigeis-Technologie nutzbar gemacht werden. Erste Tests im Leipziger Neuseenland versprechen eine wirtschaftlich sinnvolle Nutzung. Die Wärmemenge in Deutschlands Binnenseen könnte für eine klimaneutrale...

Contrac­toren blicken zuver­sichtlich in Zukunft

Contrac­toren blicken zuver­sichtlich in Zukunft

Der Energiedienstleisterverband vedec hat zu seinem Jahreskongress am 6. Oktober 2021 in Berlin erneut bekräftigt, dass die Energiewende ohne Energieeffizienz nicht gelingen könne. „Dafür stehen die Energiedienstleister und Contractoren in diesem Land“, so...

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...