Rebecca Freitag, Botschafterin für die Rechte zukünftiger Generationen und ehemalige deutsche UN-Jugenddelegierte für Nachhaltige Entwicklung. Foto: privat

9. Barcamp Rene­wables: Wie geht genera­tio­nen­ge­rechte Energieversorgung?

von | 7. Oktober 2021

Die Energie­blogger, SMA und das Kompe­tenz­netzwerk dezen­trale Ener­gie­tech­no­logien (deENet) laden für Donnerstag, den 28., und Freitag, den 29. Oktober zum neunten Barcamp Rene­wables ein. Die Veran­staltung findet in diesem Jahr online statt und steht unter dem Motto „Austausch und Networking für eine genera­tio­nen­ge­rechte Ener­gie­ver­sorgung“. Das Event startet am Donnerstag ab 17.45 Uhr mit Keynote, Themen­sammlung und Session-​Planung. Am Freitag folgen von 9 bis 13 Uhr die verschie­denen Sessions.

Nach der Bundes­tagswahl sind die poli­ti­schen Karten neu gemischt. Welche Chancen daraus im Kampf gegen den Klima­wandel entstehen, wird sich zeigen. Klar ist, dass die neue Regierung keine Zeil verlieren darf, um endlich die Weichen für eine genera­tio­nen­ge­rechte Ener­gie­ver­sorgung zu stellen. Was es sonst noch braucht und wie das gehen soll? Dieser Frage­stellung widmet sich das neunte Barcamp Rene­wables. Gemeinsam wollen die Teilnehmer:innen des Barcamps neue Ideen zur Ener­gie­wende entwi­ckeln, Impulse geben und ihre Vernetzung ausbauen.

Um unser Ener­gie­system sauber und dezentral zu gestalten, zählt jeder Tag

In dieser heraus­for­dernden Zeit der Menschheit trägt jeder die Verant­wortung, sich aus seiner Komfortzone zu bewegen und seinen Beitrag dafür zu leisten“, fordert Rebecca Freitag, Botschaf­terin für die Rechte zukünf­tiger Genera­tionen und ehemalige deutsche UN-​Jugenddelegierte für Nach­haltige Entwicklung. Sie spricht in ihrer Keynote am Donnerstag um 18.20 Uhr zum Auftakt des Barcamp Rene­wables über das Thema Genera­tio­nen­ge­rech­tigkeit. „Für uns junge Menschen und die noch unge­bo­renen Kindern zählt jeder Tag, unser Ener­gie­system sauber, demo­kra­tisch und dezentral zu gestalten.“

Veran­staltung für alle Inter­es­sierten offen und kostenfrei

Alle, die Interesse an Erneu­er­baren Energien und Ener­gie­ef­fi­zienz haben, laden SMA, das Orga­ni­sa­ti­onsteam der Energie­blogger und das Kompe­tenz­netzwerk dezen­trale Ener­gie­tech­no­logien e.V. (deENet) herzlich ein. Die Teilnahme ist wie in den Vorjahren kostenlos. Ange­meldet werden kann sich hier. Wie bei einem Barcamp üblich, gibt es auch in der Online-​Variante kein festes Programm des Veran­stalters. Themen­vor­schläge, über die dann am ersten Tag des Barcamps abge­stimmt wird, können auf www​.barcamp​-rene​wables​.de einge­reicht werden.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Die nutzbaren Potenziale von Abwärme in Deutschland sind groß – aus Industrie, Abwasserkanälen oder anderen Quellen. Die neue Bundesregierung hat jedoch nur explizit Abwärme aus Rechenzentren in ihrem Koalitionsvertrag bedacht. Es braucht also eines wirtschaftlichen...

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Wärmewende, CO2-Preise, Ukraine-Krieg – all das macht Energie teuer. Und Wärmeenergie umso mehr. Der Immobiliensektor ist hier besonders betroffen: 50 % der Wärme werden aus Erdgas bereitgestellt, gut 15 % sind Fernwärme, die ebenfalls aus Gas oder Kohle kommt. Doch...

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Wärmewende, CO2-Preise, Ukraine-Krieg – all das macht Energie teuer. Und Wärmeenergie umso mehr. Der Immobiliensektor ist hier besonders betroffen: 50 % der Wärme werden aus Erdgas bereitgestellt, gut 15 % sind Fernwärme, die ebenfalls aus Gas oder Kohle kommt. Doch...