Blockheizkraftwerke sind eine der wichtigsten Technologien der Contractingbranche. Foto: E.ON

Contrac­toren blicken zuver­sichtlich in Zukunft

von | 4. November 2021

Der Ener­gie­dienst­leis­ter­verband vedec hat zu seinem Jahres­kon­gress am 6. Oktober 2021 in Berlin erneut bekräftigt, dass die Ener­gie­wende ohne Ener­gie­ef­fi­zienz nicht gelingen könne. „Dafür stehen die Ener­gie­dienst­leister und Contrac­toren in diesem Land“, so vedec-​Vorstandsvorsitzender Tobias Dworschak. Immerhin konnte er ein sehr gutes Wachstum einer Branche verkünden. Trotz Corona legten die Contracting-​Verträge 2020 um +6,55 % um 66.547 zu, der Umsatz stieg um +4,5 % auf 3,87 Milli­arden Euro. Das Gros der Verträge gelten nach wie vor den Ener­gie­lie­fe­rungen und vor allem Erdgas. Die Erneu­er­baren verzeich­neten ein leichtes Wachstum.

Bei der tradi­tio­nellen Bran­chen­um­frage des vedec ließ sich ein generell opti­mis­ti­sches Bild finden. 6,5, also ein Wert deutlich über Mittel, sahen keine Auswir­kungen durch die Corona-​Krise. Aller­dings sahen auch nur 53 % der Befragten eine Notwen­digkeit, schon jetzt oder in naher Zukunft den Weg zur Klima­neu­tra­lität einzu­schlagen. 35 % davon stützten dabei auf erneu­erbare Energien, 25 % auf tech­nische Lösungen und 10 % auf Energiemanagementsysteme. …


Gekürzt. Geschrieben für Energie&Management. Erschienen in der Ausgabe 11/​2021. Der voll­ständige Beitrag ist nur dort zu lesen. Zum kosten­freien Probeabo, dem Arti­kelkauf oder den verschie­denen Abonnement-​Paketen geht es hier.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

EnWiPo
EnWiPo
Nutzung von Seethermie technisch und wirt­schaftlich möglich

Nutzung von Seethermie technisch und wirt­schaftlich möglich

Die im Seewasser enthaltene Wärme kann mittels einer Flüssigeis-Technologie nutzbar gemacht werden. Erste Tests im Leipziger Neuseenland versprechen eine wirtschaftlich sinnvolle Nutzung. Die Wärmemenge in Deutschlands Binnenseen könnte für eine klimaneutrale...

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...