Lage der drei Studienorte im Untersuchungsgebiet im Süden Deutschlands. Dieser Echtfarben-Komposit aus Sentinel-2B-Bildern stammt vom 27. April 2018. Foto: ESA

Mit Satel­liten und KI Grünland retten

von | 21. Oktober 2022

Der größte Teil der land­wirt­schaft­lichen Nutz­fläche ist Grünland. Auch das ist vom Klima­wandel bedroht. Satel­li­ten­daten und KI können helfen, Verän­de­rungen zu entdecken und ihnen entgegenzuwirken.

Die Dürren der vergan­genen Jahre haben auch in Europa den Blick auf die land­wirt­schaft­liche Produktion und ihre Abhän­gigkeit vom Wetter gelenkt. Die Beweidung von Grünland bietet für einen Großteil – vor allem für tieri­schen Land­wirt­schafts­pro­dukte – die Grundlage. „Zwar werden weltweit auf rund 3,9 Mio. km2 und damit auf einer Fläche, die beinahe so groß ist wie die der 27 Länder der Euro­päi­schen Union, Futter­ge­treide, Silomais und anderes Tier­futter angebaut. Das sind aller­dings nur acht Prozent der land­wirt­schaft­lichen Flächen auf dem Globus, während 68 % Dauer­grünland sind”, klärt Springer-​Autor Roland Knauer in seinem Buch­ka­pitel Welche Strategie die Welt ernähren kann auf Seite 243 über die Dimen­sionen auf.

Grün­land­flächen sind aber nicht nur Vieh­weiden, sie sind auch ökolo­gisch unent­behrlich. Sie sorgen für Arten­vielfalt und speichern Kohlen­stoff. Dennoch gibt es kaum Infor­ma­tionen über die Qualität der Flächen, die letztlich auch für Erträge und Futter­qua­lität für die Vieh­wirt­schaft ausschlag­gebend ist. …


Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Poten­ziale von Smart Metern

Poten­ziale von Smart Metern

Der Smart-Meter-Roll-out rollt, wenn auch schleppend. Bei explodierenden Energiepreisen bietet er die Chance, nicht nur die Stromverbräuche effizient zu überwachen, sondern auch die Wärme. Das beweisen zahlreiche bereits realisierte Projekte. Nachdem der für 2017...

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Die Wärmepumpe wird die Heiztechnologie der Zukunft sein – auch in Gewerbeimmobilien. Der Wärmepumpengipfel Ende Juni, der von der Bundesregierung initiiert wurde, lässt daran kaum Zweifel aufkommen. Die Wärmepumpe an sich ist jedochnicht klimaneutral – der...

Heizöl, Diesel und LPG im Katastrophenschutz

Heizöl, Diesel und LPG im Katastrophenschutz

Dezentral anwendbare Energien helfen auch in Katastrophenfällen. Ein Brennstofftank und ein Aggregat sind schnell am Schadensort installiert und können Strom und Wärme liefern. Flüssige Brennstoffe sind dabei unentbehrlich – und werden das auch in Zukunft sein....

Wie ein moderner Brand­schutz funktioniert

Wie ein moderner Brand­schutz funktioniert

Rauchmelder sind in Wohngebäuden Pflicht. Idealerweise werden sie mit Sprinkleranlagen und Rauchabzugsanlagen automatisiert gekoppelt. Auch automatisierte Alarmauslösung und Fehlalarm-Check mittels Kameras könnten zum Standard gehören und Schäden am Bauwerk...