14.02.2023 | Boden | Im Fokus | Online-Artikel Mikroplastik im Boden führt zu mehr CO2-Emissionen verfasst von: Frank Urbansky 2 Min. Lesedauer PATENTSUCHE share TEILEN print DRUCKEN bookmark MERKEN Mikroplastik belastet Meere und Böden. Bayreuther Wissenschaftler haben nun entdeckt, dass im Boden eingelagerte Mikroplastik-Partikel für einen erhöhten CO2-Ausstoß sorgen. Mikroplastik Bayreuth Bild Mittels dieser so genannten Respicond-Anlage wurde bei dem Mikroplastik-Boden-Experiment das freigesetzte CO₂ gemessen. Foto: Universität Bayreuth

Mikro­plastik im Boden führt zu mehr CO2-Emissionen

von | 16. Februar 2023

Mikro­plastik belastet Meere und Böden. Bayreuther Wissen­schaftler haben nun entdeckt, dass im Boden einge­la­gerte Mikroplastik-​Partikel für einen erhöhten CO2-​Ausstoß sorgen.

Mikroplastik-​Partikel stehen schon seit geraumer Zeit im Mittel­punkt wissen­schaft­lichen Inter­esses. „Die zuneh­mende Verschmutzung von aqua­ti­schen und terres­tri­schen Ökosys­temen mit Mikro­plastik stellt ein ernst­zu­neh­mendes Umwelt­problem dar, wobei insbe­sondere die hohe Wider­stand­fä­higkeit von Kunst­stoffen gegenüber Abbau­pro­zessen zu einer stetigen Anrei­cherung von Mikro­plastik in der Umwelt führt”, benennt ein Springer-​Autorenkollektiv um Stefan Spacek in seinem Zeit­schrif­ten­beitrag Eine neue Methode für die Bestimmung des Mikroplastik-​Massenanteils in Umwelt­proben auf Seite 403 die dring­lichen Gründe.

Wissen­schaftler der Univer­sität Bayreuth haben nun heraus­ge­funden, dass Mikroplastik-​Partikel in Böden zwar biolo­gisch abbaubar sind, jedoch für erhöhte CO2-​Emissionen in die Erdat­mo­sphäre verant­wortlich sind. Der Sonder­for­schungs­be­reich 1357 „Mikro­plastik” der Uni versammelt Experten für Boden­öko­logie und ökolo­gische Mikro­bio­logie. Sie haben erstmals die Auswir­kungen eines herkömm­lichen und eines bioab­bau­baren Kunst­stoffsin unter­schied­lichen Böden gemessen. …


Gekürzt. Geschrieben für Springer Profes­sional. Der komplette Beitrag ist hier zu lesen.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
„Heizungs­in­ves­tition – kümmert euch jetzt!”

Heizungs­in­ves­tition – kümmert euch jetzt!”

Interview mit Sebastian Herkel, Fraunhofer ISE, Abteilungsleiter energieeffiziente Gebäude. Immobilienwirtschaft: Wie sehen Sie das aktuelle Regelwerk in Bezug auf mehr Effizienz in Immobilien? Sebastian Herkel: Letztes Jahr haben wir ein ziemlich komplexes Regelwerk...

Biomethan: Geschäftsfeld für Energiehändler

Biomethan: Geschäftsfeld für Energiehändler

Biomethan hat gute Chancen als Handelsgut mit und für die Zukunft. Denn es kann hierzulande in üppigen Mengen hergestellt werden. Abnehmer in Mobilität, Wärmemarkt und Industrie gäbe es ausreichend. Doch noch wird das Gros des Biogases verstromt und nicht...

„Heizungs­in­ves­tition – kümmert euch jetzt!”

Heizungs­in­ves­tition – kümmert euch jetzt!”

Interview mit Sebastian Herkel, Fraunhofer ISE, Abteilungsleiter energieeffiziente Gebäude. Immobilienwirtschaft: Wie sehen Sie das aktuelle Regelwerk in Bezug auf mehr Effizienz in Immobilien? Sebastian Herkel: Letztes Jahr haben wir ein ziemlich komplexes Regelwerk...

Weniger ist manchmal mehr

Weniger ist manchmal mehr

Politische Vorgaben von der EU bis zum Bund stellen Immobilienbesitzer vor schwierige Entscheidungen. Wie soll eine Immobilie in Zukunft ESG-konform, also nachhaltig, beheizt werden? Und ist das auch effizient, sprich bezahlbar? Ausgenommen sind zunächst diejenigen,...