Voaussetzung für energieeffiziente und automatisierte Haustechniksteuerung: intelligente Verbrauchszähler. Foto: pixabay

Anfor­de­rungen des GEG 2024 an die Gebäudeautomation

von | 4. Oktober 2023

Das Münchener IGT – Institut für Gebäu­de­tech­no­logie gibt monatlich Tipps heraus, mit denen Mietern, Verwaltern und TGA-​Verantwortlichen die Steuerung der Haus­technik leicht gemacht werden soll. Für den September nun ging es um die Anfor­de­rungen des GEG 2024 an die Gebäudeautomation

Am 8. September 2023 wurde im Deutschen Bundestag der Geset­zes­be­schluss zur Änderung des GEG (Gebäu­de­en­er­gie­gesetz) beschlossen. Dort sind einige Mindest­an­for­de­rungen an die Gebäu­de­au­to­mation im Nicht­wohn­ge­bäude enthalten!

Das Gewerk der Gebäu­de­au­to­mation erhält mit dem GEG 2024 eine stärkere Bedeutung. Erste Mindest­an­for­de­rungen sind enthalten und im Hinblick auf den noch gegebenen Umsetzung-​Stau im Vergleich zur EPBD 2018 sind weitere Verschär­fungen zu erwarten.
Die wesent­lichen Anfor­de­rungen des GEG 2024 sind:

  • Betonung der Gebäu­de­au­to­mation als Möglichkeit zu einem ener­gie­ef­fi­zi­enten, wirt­schaft­lichen und sicheren Betrieb bei gleich­zei­tiger Entlastung des Betriebspersonals
  • Neu zu errich­tende Nicht-​Wohngebäude müssen ab Anfang 2024 einen Mindest-​Automationsgrad (*) erfüllen
  • Nicht-​Wohngebäude im Bestand mit einer Heizung- bzw. Klima­anlage > 290 kW sind bis Ende 2024 mit einem Mindest-​Automationsgrad nach­zu­rüsten! Dieser Mindest-​Automationsgrad umfasst zum einen die Errei­chung des Auto­ma­ti­onsgrad B gemäß DIN1859911 für die Gewerke Heizung/​Kühlung als auch die Nutzung stan­dar­di­sierter Proto­kolle zur system- und herstel­ler­über­grei­fenden Kopplung zwischen allen Systemen und Anwendungen.

In diesem Zusam­menhang sollte bei Baupro­jekten im Nichtwohngebäude-​Sektor der Umgang mit zwei Normen fester Bestandteil werden: Zum einen der DIN18511, Teil 11 zur Erfüllung der gesetz­lichen Anfor­de­rungen bzw. Nutzung der Förder­fä­higkeit sowie zum anderen der ISO 52120 zur Abschätzung des ener­ge­ti­schen Einspar­po­ten­zials durch Gebäudeautomation.

Ein White­paper dazu kann hier herun­ter­ge­laden werden.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
„Wir ziehen immer häufiger Abwärme oder Abwasser in Betracht“

Wir ziehen immer häufiger Abwärme oder Abwasser in Betracht“

Seit diesem Jahr gilt das Gesetz zur kommunalen Wärmeplanung und Dekarbonisierung der Wärmenetze. Bis 2028 müssen alle Kommunen eine solche Planung vorlegen. Im Interview erklärt Jannik Hartfil, Fachgebietsleiter Kommunale Wärmeplanung bei dem Energienetzbetreiber EWE...

„Wir ziehen immer häufiger Abwärme oder Abwasser in Betracht“

Wir ziehen immer häufiger Abwärme oder Abwasser in Betracht“

Seit diesem Jahr gilt das Gesetz zur kommunalen Wärmeplanung und Dekarbonisierung der Wärmenetze. Bis 2028 müssen alle Kommunen eine solche Planung vorlegen. Im Interview erklärt Jannik Hartfil, Fachgebietsleiter Kommunale Wärmeplanung bei dem Energienetzbetreiber EWE...