Auch der Austausch von Ölkesseln wird weiterhin gefördert. Foto: intelligent-heizen.info Heizöl, Handwerk, Ölheizung, Heizungsbauer

Prognose: Weniger Heizöl, aber viele Ölheizungen

von | 28. Oktober 2015

In 25 Jahren brauchen wir ein Drittel weniger Energie als derzeit. Doch auch die wird dann zu 60 Prozent von Öl und Gas abgedeckt. Das sind die wich­tigsten Ergeb­nisse der Exxon-​Energieprognose, die bis zum Jahr 2040 reicht.

Exxon setzt darauf, dass in 25 Jahren Erdgas die wich­tigste Ener­gie­quelle ist, und das bei rund einem Drittel gerin­geren Ener­gie­bedarf. Das ist wenig verwun­derlich. Denn wie bei anderen Ener­gie­kon­zernen auch fördert Exxon inzwi­schen mehr Erdgas als Öl. Und, da sich die Prognose ausschließlich auf Deutschland bezieht – Erdgas wird hier­zu­lande von der Politik deutlich mehr geliebt als Mineralölprodukte. …

Wärme­markt: Heizöl halbiert sich

Grafik: Exxon

Grafik: Exxon

Über­ra­schend ist Exxons Einge­ständnis, dass Heizöl, aktuell noch in jedem dritten Haushalt die Wärme­quelle Nr. 1, eine deutlich geringere Rolle spielt. Nur noch 8 Mio. Tonnen HEL werden dann abgesetzt. 2014 war es noch mehr als doppelt soviel. Der domi­nie­rende Wärme­spender ist dann aber auch nicht Erdgas, sondern es sind die Erneuerbaren. 

Bis 2040 setzen sich Erneu­erbare Energien im Wärme­sektor immer stärker durch. Biomasse, wie zum Beispiel Holz­pellets, Biogas, Wärme­pumpen und Solar­thermie tragen dann insgesamt 36 Prozent zur Wärme­ver­sorgung bei“, so die Prognose (siehe Grafik Heiz­ener­gie­ver­brauch der Haushalte).

Erstaunlich dabei: Die Anzahl der Ölhei­zungen geht keineswegs so stark zurück. So sollen sie 2040 noch in 4,9 Millionen Ein- und Zwei­fa­mi­li­en­häusern sowie in 2,8 Millionen Mehr­fa­mi­li­en­häusern für Wärme sorgen. Das sind jeweils über 24 Prozent weniger Ölhei­zungen als jetzt (siehe Grafik Behei­zungs­struktur Ein- und Zwei­fa­mi­li­en­häuser).

Vortschaubild: Moderner Öl-​Brennwertkessel. Foto: intel​ligent​-heizen​.info

Geschrieben für Brenn­stoff­spiegel. Der voll­ständige Beitrag ist nur in der Ausgabe 10/​2015 zu lesen. Zum kosten­freien Pobeabo geht es hier.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
„Diesel­ag­gregate haben mit Holz­ver­gaser eine Zukunft“

Diesel­ag­gregate haben mit Holz­ver­gaser eine Zukunft“

Interview mit Matthias von Senfft, International Sales Manager bei Spanner Re², www.holz-kraft.com Brennstoffspiegel: Wie würden Sie kurz den Vorteil von Holzvergasern gegenüber anderen Heiztechnologien beschrieben? von Senfft: Sie sind effizienter als...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...