Vorschaubild: vzbv

Was sich 2016 für Ener­gie­ver­braucher ändert

von | 4. Dezember 2015

2015 war ein an ener­gie­po­li­ti­schen Beschlüssen reiches Jahr. Einige der beschlos­senen Gesetze treten nun ab 1. Januar 2016 in Kraft. Hier ein Übersicht der Verbrau­cher­zen­trale Bundes­verband (vzbv), was sich für private Ener­gie­kunden alles im neuen Jahr ändert.

Strom­preise

Viele Netz­be­treiber werden 2016 die Entgelte erhöhen, außerdem steigt die Ökostrom­umlage von 6,17 auf 6,35 Cent. Zwar sinken die Preise an der Strom­börse, unter dem Strich wird Strom aber wohl für viele Haushalte teurer. 

Anfor­de­rungen an Neubauten

Ab 2016 gelten für Neubauten die neuen, stren­geren Standards der Novelle der Ener­gie­ein­spar­ver­ordnung von 2014 (EnEV). Die Ober­grenze für den Ener­gie­bedarf von neu errich­teten Gebäuden wird um 25 Prozent gesenkt. Die Angabe bezieht sich auf den Primär­ener­gie­bedarf – Wärme und Strom aus erneu­er­baren Energien, etwa einer Solar­anlage oder einer Wärme­pumpe, werden nicht mit eingerechnet.

Heizung

Neue Heiz­geräte müssen schon seit vergan­genem September das EU-​Energielabel tragen – ähnlich wie Wasch­ma­schinen. Ergänzt wird dieses ab dem 1. Januar 2016 durch eine eigene Kenn­zeichnung für Heizungs­geräte im Bestand, das soge­nannte „Nationale Effi­zi­enz­label für Altgeräte“. Schritt für Schritt sollen ab 2016 alle Heiz­kessel, die älter als 15 Jahre sind, gekenn­zeichnet werden, zum Beispiel von einem Ener­gie­be­rater oder dem Schorn­stein­feger. Das Anbringen des Labels ist für Verbraucher kostenlos, darf aber auch nicht verweigert werden.

Ener­gie­label

Ein Ener­gie­label gibt es ab dem 1. Januar auch für Wohn­raum­lüf­tungs­geräte. Ausge­wiesen werden auf dem Etikett die Ener­gie­ef­fi­zi­enz­klasse von A+ bis G, die Geräusch­emis­sionen sowie der Volu­men­strom, also die Menge bewegter Luft. 

Vorschaubild: vzbv

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
„Diesel­ag­gregate haben mit Holz­ver­gaser eine Zukunft“

Diesel­ag­gregate haben mit Holz­ver­gaser eine Zukunft“

Interview mit Matthias von Senfft, International Sales Manager bei Spanner Re², www.holz-kraft.com Brennstoffspiegel: Wie würden Sie kurz den Vorteil von Holzvergasern gegenüber anderen Heiztechnologien beschrieben? von Senfft: Sie sind effizienter als...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...