Solarachitektur am Vierfamilienhaus in Chur. Architekt: Andrea Rüedi. Foto: Patrick Kälin / faktor

Solar­ar­chi­tektur – mehr als PV und Solarthermie

von | 21. Januar 2016

Solar­energie ergibt sich nicht nur aus Photo­voltaik und Solar­thermie, sondern auch aus einer ganz spezi­ellen Bauweise. Die heißt Solar­ar­chi­tektur und berück­sichtigt den Baukörper. Der ist so geschaffen, dass er idea­ler­weise die Kraft der Sonne als Ganzes und direkt nutzen kann, entweder durch gutes Aufheizen via Fassa­den­ge­staltung oder durch optimale Speicherung.

Titel_SolararchitekturDass sie nach­haltige Häuser ermög­licht und sichtbare Zeichen einer umwelt­ge­rechten Archi­tektur setzt, zeigt ein gerade in der Schweiz erschienenes Buch. „Solar­ar­chi­tektur – Häuser mit solarem Direkt­gewinn“, das im Faktor Verlag erschienen ist, legt den Fokus auf die direkte Nutzung von Sonnen­ein­strahlung. Die Autoren Andrea Rüedi, Peter Schürch und Jörg Watter – allesamt Pioniere der Solar­ar­chi­tektur – vermitteln auf 124 Seiten die Grund­lagen zum Bau solarer Direkt­ge­winn­häuser und stellen dabei das Wohl­be­finden des Menschen und den sorgsamen und nach­hal­tigen Umgang mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen ins Zentrum. 

Verschiedene solare Konzepte werden darin erläutert und deren Funk­ti­ons­weise anhand von Beispielen gut verständlich und reich bebildert erklärt. Dabei profi­tieren die Lese­rinnen und Leser vom reichen Wissens- und Erfah­rungs­schatz der Autoren und erhalten prak­tische und praxis­taug­liche Hand­lungs­an­wei­sungen – etwa in Bezug auf die Haus­aus­richtung, eine effektive Beschattung, die Wärme­spei­cherung, die durch­dachte Gebäu­de­technik sowie über die Mate­rialien und die Qualität der einge­setzten Baustoffe. 

Anhand von 13 gebauten Beispielen in der ganzen Schweiz zeigen die Autoren in der zweiten Buch­hälfte auf, mit welchen Lösungen sich Energie der Sonne sinnvoll nutzen lässt. Dies nicht allein mit dem Ziel, die Ressourcen zu schonen, sondern auch um den Bewohnern Behag­lichkeit und einen hohen Wohn­komfort zu ermöglichen. 

Solar­ar­chi­tektur – Häuser mit solarem Direktgewinn 

  • Heraus­geber: Fach­hoch­schule Nord­west­schweiz, Institut Energie am Bau 
  • Autoren: Andrea Rüedi, Peter Schürch, Jörg Watter 
  • Faktor Verlag, Zürich, 2016; 124 Seiten, ISBN: 9783905711394
  • Bezug: www​.faktor​.ch

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Holz­ver­gaser: Comeback einer totge­glaubten Technologie

Holz­ver­gaser: Comeback einer totge­glaubten Technologie

Holzvergaser gibt es schon seit gut 130 Jahren, als sie die industrielle Revolution in England befeuerten. In der Nachkriegszeit eine probate Lösung, um dem Treibstoffmangel im Verkehrssektor zu begegnen. Heutzutage dienen sie als Heizlösung insbesondere dort, wo viel...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...