Wer so einen Ölbrenner noch im Keller rumstehen hat, wird wohl um einen Austausch nicht herumkommen. Foto: Urbansky Heizöl, Handwerk, Ölheizung, Heizungsbauer

Übersicht: Staat­liche und andere Zuschüsse im Wärmemarkt

von | 8. März 2016

Der Förderd­schungel in Deutschland ist groß. Auch wer vor der Wahl der richtigen Wärme­ver­sorgung seines zu sanie­renden oder neu zu bauenden Hauses steht, sieht sich einem Dickicht von Zuschüssen und Insti­tu­tionen gegenüber. Hier eine Übersicht, die etwas mehr Klarheit bringen soll (und die gern ergänzt werden darf, hierzu bitte Kommen­tar­funktion nutzen). Der Einfachheit halber wurden nur Zuschüsse aufgeführt.

KfW und BAFA: Maßnahmen zur Nutzung erneu­er­barer Energien im Wärme­markt (MAP)

Zuschüsse von bis zu 50 % der förder­fä­higen Kosten, abhängig von Art und Umfang des Vorhabens. Förderfähig:

  • Solar­kol­lek­tor­an­lagen
  • Biomas­se­an­lagen
  • effi­zi­enten Wärmepumpen
  • Anlagen zur Nutzung der Tiefengeothermie
  • Nahwär­me­netze
  • inno­vative Tech­no­logien zur Wärme- und Kälteerzeugung
  • Maßnahmen zur Visua­li­sierung des Ertrags erneu­er­barer Energien

Kombi­nierbar mit APEE

KfW: Ener­gie­ef­fi­zient Sanieren – Baubegleitung

Zuschuss für ener­ge­tische Fach­planung und Baube­gleitung in Höhe von 50% der förder­fä­higen Kosten, maximal jedoch 4.000 Euro

KfW: Ener­gie­ef­fi­zient Sanieren – Investitionszuschuss

Zuschuss von 10% der förder­fä­higen Kosten, maximal 5.000 Euro pro Wohn­einheit, bis maximal 100.000 Euro pro Wohn­einheit bei einer Sanierung zum KfW-​Effizienzhaus bzw. maximal 50.000 Euro pro Wohn­einheit bei der Durch­führung von Einzel­maß­nahmen; für Kauf eines ener­ge­tisch sanierten Gebäudes oder einer Eigen­tums­wohnung und die Sanierung zum KfW-​Effizienzhaus sowie Einzel­maß­nahmen an Wohn­ge­bäuden, Förderfähig:

  • Wärme­dämmung
  • Erneuerung der Fenster und Außentüren,
  • Erneuerung/​Einbau einer Lüftungsanlage,

KfW-​Programm 430

Zuschuss von 15 % der Inves­ti­ti­ons­kosten für eine Heizungs­er­neuerung bei u.a. selbstgenutzten/​vermie­teten Ein-​/​Zweifamilienhäusern bzw. Eigen­tums­woh­nungen mit Bauantrag vor 01.02.2002; Antrag ab dem 01.04.2016 direkt bei der KfW stellen.

www​.kfw​.de

BAFA: Anreiz­pro­gramm Ener­gie­ef­fi­zienz (APEE)

20%iger Zuschuss in Höhe des MAP-​Zuschusses und einma­liger Inves­ti­ti­ons­zu­schuss von 600 Euro. Förderfähig:

  • Solar­kol­lek­tor­an­lagen
  • kleine Biomasse-​Anlagen
  • effi­ziente Wärmepumpen
  • Opti­mierung der gesamten Heizungsanlage

Achtung: Ausge­schlossen vom APEE sind Maßnahmen, die nach EnEV zum Austausch eines Heiz­kessels verpflichtend sind!

www​.bafa​.de

Nur Ölhei­zungen

Zuschuss von 250 Euro bei Umstieg auf Öl-Brennwerttechnik
Aktion „Deutschland macht plus” des Instituts für Wärme und Oeltechnik

www​.zukunfts​heizen​.de

Nur Bayern: 10.000 Häuser Programm

Zuschuss von 1.000 bis 2.000 Euro bei Heizungs­tausch, mit KfW und BAFA grund­sätzlich kombi­nierbar, Antrag ab dem 01.02.2016 online und schriftlich via Fach­be­trieb an Baye­ri­sches Staats­mi­nis­terium für Wirt­schaft und Medien, Energie und Technologie

www​.ener​gie​atlas​.bayern​.de

Nur Bremen: Clever heizen

Zuschuss von 500 Euro beim Umstieg von alter Erdgas- oder Ölheizung auf Brenn­wert­technik mit Erdgas oder Pellets

www​.ener​gie​konsens​.de

Nur NRW und nur Pellet­kessel Progres​.nrw

Zuschuss von 2.500 Euro beim Einbau eines Pellet­kessels in Verbindung mit ther­mi­scher Solaranlage

www​.progres​.nrw​.de

Regional und kommunal: Heizungspumpentausch

Kommunen und Ener­gie­ver­sorger haben meist zeitlich oder örtlich begrenzte Förder­pro­gramme für den Tausch einer inef­fi­zi­enten Heizungspumpe.Entsprechende Infor­ma­tionen gibt es bei den Verwal­tungen und den jeweils ansäs­sigen regio­nalen Stromlieferanten.


Über den Diskus­si­ons­stand zur Wärme­wende, die mittels dieser Zuschüsse in Schwung gebracht werden soll, hat mein Energieblogger-​Kollege Andreas Kühl hier auf seinen Blog Energynet einen Beitrag geschrieben

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Holz­ver­gaser: Comeback einer totge­glaubten Technologie

Holz­ver­gaser: Comeback einer totge­glaubten Technologie

Holzvergaser gibt es schon seit gut 130 Jahren, als sie die industrielle Revolution in England befeuerten. In der Nachkriegszeit eine probate Lösung, um dem Treibstoffmangel im Verkehrssektor zu begegnen. Heutzutage dienen sie als Heizlösung insbesondere dort, wo viel...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...