Autogas soll nun noch bis 2022 steuerbegünstigt sein. Foto: Urbansky

Steuervorteil: Autogas bis 2021, Erdgas bis 2024

von | 27. April 2016

Langsam guckt die Katze aus dem Steu­ersack. Zwar war die Höhe klar, mit der Autogas und Erdgas weiterhin besteuert werden, doch nicht de Zeitraum. Beim 6. Berliner Auto­mo­bil­dialog des Kfz-​Gewerbes nun lies Michael Meister, Parla­men­ta­ri­scher Staats­se­kretär im Bundes­mi­nis­terium der Finanzen, den schwarzen Kater springen. 

Demnach soll Flüs­siggas bis 2021 und Erdgas bis 2024 weiter steu­erlich gefördert werden. Dabei sei jeweils eine Degres­si­ons­re­gelung bei Flüs­siggas ab 2019 und bei Erdgas ab 2022 vorge­sehen, die zum schritt­weisen Abschmelzen der Förderhöhe führen werde.

Bei den Vertretern der Gaswirt­schaft stieß dies auf wenig Gegen­liebe. Sie hatten auf einen längeren Zeitraum ohne Degression gehofft. Wie es nun aussieht, wird Autogas ab 2024 nun mit Benzin konkur­rieren müssen. Zwar liegt der Produkt­preis auch ohne Steu­er­ver­güns­tigung dann noch rund 20 Eurocent unter dem vom Otto­kraft­stoff. Ob sich dann eine Amor­ti­sation der gut 2.500 Euro teuren LPG-​Anlage rechnet, ist aber eher zwei­felhaft bezie­hungweise sehr lang­wierig. Eine entspre­chende Kalku­lation findet sich hier.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo

Was ist beim GEIG zu beachten?

Das Mün­che­ner IGT – Insti­tut für Gebäu­de­tech­no­lo­gie gibt monat­lich Tipps heraus, mit denen Mietern, Ver­wal­tern und TGA-​Ver­ant­wort­li­chen die Steue­rung der Haus­tech­nik leicht gemacht werden soll. Im März nun geht es um das GEIG (Gebäude-​Elektromobilitätsinfrastruktur-​Gesetz).

mehr lesen

Ab 2025 sind Biokraftstoffe größtenteils verschwunden!“

Interview mit Elmar Baumann, Geschäftsführer beim VDB. Derzeit steht das BMU stark in der Kritik wegen des Abwürgens der Biokraftstoffe… Das ist auch kein Wunder. Der Referentenentwurf zur RED II-Umsetzung und Äußerungen des BMU in der Öffentlichkeit, die über weite...

mehr lesen

RED II: Bundesregierung dreht Biokraftstoffen den Saft ab

Die Erneuerbare-Energien-Richtlinie II der EU, kurz RED II, muss in nationales Recht umgesetzt werden. Verantwortlich dafür ist das Bundesumweltministerium. Ein aktueller Entwurf macht es nahezu unmöglich, Biokraftstoffe der ersten Generation in Zukunft in...

mehr lesen