Autogas soll nun noch bis 2022 steuerbegünstigt sein. Foto: Urbansky

Steu­er­vorteil: Autogas bis 2021, Erdgas bis 2024

von | 27. April 2016

Langsam guckt die Katze aus dem Steu­ersack. Zwar war die Höhe klar, mit der Autogas und Erdgas weiterhin besteuert werden, doch nicht de Zeitraum. Beim 6. Berliner Auto­mo­bil­dialog des Kfz-​Gewerbes nun lies Michael Meister, Parla­men­ta­ri­scher Staats­se­kretär im Bundes­mi­nis­terium der Finanzen, den schwarzen Kater springen. 

Demnach soll Flüs­siggas bis 2021 und Erdgas bis 2024 weiter steu­erlich gefördert werden. Dabei sei jeweils eine Degres­si­ons­re­gelung bei Flüs­siggas ab 2019 und bei Erdgas ab 2022 vorge­sehen, die zum schritt­weisen Abschmelzen der Förderhöhe führen werde.

Bei den Vertretern der Gaswirt­schaft stieß dies auf wenig Gegen­liebe. Sie hatten auf einen längeren Zeitraum ohne Degression gehofft. Wie es nun aussieht, wird Autogas ab 2024 nun mit Benzin konkur­rieren müssen. Zwar liegt der Produkt­preis auch ohne Steu­er­ver­güns­tigung dann noch rund 20 Eurocent unter dem vom Otto­kraft­stoff. Ob sich dann eine Amor­ti­sation der gut 2.500 Euro teuren LPG-​Anlage rechnet, ist aber eher zwei­felhaft bezie­hungweise sehr lang­wierig. Eine entspre­chende Kalku­lation findet sich hier.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Holz­ver­gaser: Comeback einer totge­glaubten Technologie

Holz­ver­gaser: Comeback einer totge­glaubten Technologie

Holzvergaser gibt es schon seit gut 130 Jahren, als sie die industrielle Revolution in England befeuerten. In der Nachkriegszeit eine probate Lösung, um dem Treibstoffmangel im Verkehrssektor zu begegnen. Heutzutage dienen sie als Heizlösung insbesondere dort, wo viel...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...