E‑Mobilität: Die Länder im Ver­gleich

Plugin-Porsche - zählt auch als E-Mobil. Alle Fotos: Urbansky
Soll nach grünem Willen schon bald die Verbrenner ersetzen: das E-Auto. Foto: Urbansky

Seit diesem Sommer gibt es für die Käufer eines Elek­tro­au­tos eine Kauf­prä­mie: 3.000 Euro für Plugin-Hybrid-Fahrzeuge (Fahr­zeuge mit einem kom­bi­nier­ten Elektro-Benzin-Antrieb), sogar 4.000 Euro für reine Elek­tro­au­tos.

Gestemmt wird diese Ein­mal­zah­lung von Bund und Auto-Industrie, um den Verkauf der „Stromer“ und damit die Ent­wick­lung der Technik in Deutsch­land anzu­kur­beln.

Aktuell sind in Deutsch­land aller­dings erst rund 55.000 Elek­tro­fahr­zeuge unter­wegs, was noch weit ent­fernt ist von den 1 Mil­lio­nen Fahr­zeu­gen, die nach Plänen von Bund und Indus­trie bis zum Jahr 2020 auf deut­schen Straßen fahren soll. Andere Indus­trie­na­tio­nen sind da schon weiter, wie die unten ste­hende Info­gra­fik zeigt.

Die fol­gende Grafik zeigt ver­schie­de­nen Länder und ver­gleicht die staat­li­chen Anreize mit­ein­an­der. Gleich­zei­tig zeigt sie die aktu­elle Lage der natio­na­len Märkte für die E‑Autos.