Foto: Urbansky

Bundesrat will E‑Bikes auch steu­erlich pushen

von | 2. August 2016

Der Bundesrat hat die Bundes­re­gierung um Prüfung gebeten, wie der recht­liche Rahmen für eine deutlich stärkere Nutzung von E‑Bikes auch in der betrieb­lichen Mobilität verbessert werden könne. Dafür wollen die Länder eine stärkere steu­er­liche Förderung als bisher.

So soll zum einen das Laden auch von E‑Bikes in Firmen steu­erfrei bleiben, wenn diese einem Unter­nehmen gehören und dem Arbeit­nehmer als Betriebs­fahrzeug zur Verfügung gestellt wurde. Dies will die Bundes­re­gierung prüfen. Zudem will die Länder­kammer auch das Laden bei Dritten für diese Art von Betriebs-​E-​Bikes steu­erlich folgenlos lassen. Auch das wird von der Bundes­re­gierung geprüft. Aber hier ist die Skepsis deutlich größer.

Die vorge­schlagene Ausweitung der Steu­er­be­freiung auf das Aufladen außerhalb des Betriebs des Arbeit­gebers bei einem Dritten beinhaltet eine gewisse Miss­brauchs­gefahr. Begünstigt wäre dann zum Beispiel auch die Auszahlung von Bargeld vom Arbeit­geber an den Arbeit­nehmer zum Zweck des Aufladens bei einem Dritten in unbe­grenzter Höhe. Das Aufladen im eigenen Betrieb erfolgt dagegen in der Regel ohne zweck­ge­bundene Geldleistung.

so das Kabinett.

Der Bundesrat will zudem eine steu­er­liche Förderung der E‑Bikes analog den E‑Mobilen in der Wirtschaft.

So können etwa zusätz­liche steu­er­liche Anreize für Unter­nehmen und Beleg­schaft, die über das bestehende soge­nannte Dienst­wa­gen­pri­vileg hinaus­gehen, den Anteil der betrieblich bzw. beruflich auf Zwei­rädern mit Elek­tro­un­ter­stützung und Elek­tro­an­trieb zurück­ge­legten Wegstrecken deutlich erhöhen. Ange­sichts der von der Bundes­re­gierung gewährten Kauf­an­reize für die Beschaffung von Elek­tro­fahr­zeugen käme mögli­cher­weise auch eine direkte Förderung als Lösungs­mög­lichkeit in Betracht.

so die Länderkammer.

Doch auch hier ist die Regierung, wohl auch aufgrund der hohen Markt­an­teile von E‑Bikes a, gesamten Fahr­rad­markt, skeptisch. Sie schreibt trotz zuge­si­cherter Prüfung:

Die Bundes­re­gierung erachtet eine darüber hinaus­ge­hende direkte Förderung von Zwei­rädern mit Elek­tro­un­ter­stützung und mit Elek­tro­an­trieb derzeit für nicht erfor­derlich. Der Markt für diese Zweiräder hat sich bereits entwi­ckelt und befindet sich derzeit in einer guten Verfassung.

Warum also sollte man einen gut wach­senden Markt steu­erlich fördern. Aller­dings: Falls es mal abwärts gehen sollte mit den E‑Bikes, ist eine Förderung à la E‑Autos nicht ausgeschlossen.


Über eine deutlich größere Art der E‑Mobilität schreibt Energieblogger-​Kollege und Sonnen­flüs­terer Erhard Renz hier in seinem Blog.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Strom­über­schüsse in Stahl­kernen speichern

Strom­über­schüsse in Stahl­kernen speichern

In Industrie und Gewerbe werden Hochtemperaturspeicher benötigt. Eine Lösung, bei der Windstrom in Stahlkernen gespeichert wird, soll nächstes Jahr in Schleswig-Holstein an den Start gehen. Für Hochtemperaturprozesse in der Industrie müssen in Zukunft verstärkt...

Darum bietet Chile gute Bedin­gungen für E‑Fuels

Darum bietet Chile gute Bedin­gungen für E‑Fuels

Südamerika ist mehr als nur ein schlafender Riese. Beim Kraftstoff kommt regional auf den Tisch, was da ist. Einen Sonderfall stellt Chile dar, das mit internationaler und insbesondere deutscher Unterstützung auch auf E-Fuels setzt. Chile hat eine geografische...

Südamerika ist bei Kraft­stoffen kreativer als Europa

Südamerika ist bei Kraft­stoffen kreativer als Europa

Südamerika ist mehr als nur ein schlafender Riese. Brasilien ist eine vor Kraft strotzende Volkswirtschaft, Argentinien ist zwar krisengeschüttelt, rappelt sich aber immer wieder auf. Der Norden um Venezuela ist regelrecht energiereich. Beim Kraftstoff kommt regional...

Pioniere für klima­freund­liches Bauen

Pioniere für klima­freund­liches Bauen

Quartiere sind ein guter Hebel, um Klimaneutralität auf kommunaler Ebene zu erreichen. Sie lassen sich gut smart erfassen, steuern und – da es viele homogene Abnehmer in einem abgegrenzten Gebiet gibt – auch durch investiv aufwendigere Technologien mit Energie...