Pusht die neuen Stromangebote im Wärmemarkt: Luft-Wärmepumpe. Foto: BWP

Heizstrom-​Tarife feiern Comeback

von | 20. Juni 2017

Nachdem regionale Strom­ver­sorger aufgrund mangelnder Lukra­ti­vität Sonder­tarife für Nacht­spei­cheröfen zurück­ge­fahren haben, erleben diese wieder ein Comeback. Innerhalb von zwei Jahren hat sich die Anzahl der Anbieter verdoppelt. Gleiches gilt für Wärmepumpentarife.

Nach wie vor gilt: Wer mit Strom heizt, zahlt drauf. Bei der monat­lichen Erfassung der Brenn­stoff­preise durch den Brenn­stoff­spiegel (in dieser Ausgabe auf Seite …) war Strom schon immer die teuerste aller Heiz­energien. Aktuell liegt der Strom­preis bei rund 30 Eurocent je kWh. Für Öl und Gas zahlt man nur ein Fünftel der Summe. Selbst eine Wärme­pumpe mit einer opti­mis­tisch ange­nom­menen Jahres­ar­beitszahl von 4 (1 kWh Strom wird in 4 kWh Wärme umge­wandelt) kostet dann immer noch mehr als Wärme aus Brennwerttechnik.

Nacht­spei­cheröfen, von der Politik eigentlich verdammt, sind ganz und gar ein finan­zi­elles Fiasko. Konkur­renz­fähig waren sie bei ihrer Einführung in den 60er Jahren nur, weil flächen­de­ckend entspre­chend günstige Nacht­strom­tarife angeboten wurden.

Doch nach und nach verschwanden die trotzdem zu teuren Nacht­spei­cher­hei­zungen. Diese Entwicklung setzt sich fort. Nach einer aktuellen Umfrage des Bundes­ver­bandes der Energie- und Wasser­wirt­schaft (BDEW) sind 19 Prozent der befragten profes­sio­nellen Vermieter in den letzten fünf Jahren von Nacht­spei­cheröfen zu Erdgas oder Fernwärme gewechselt. Fünf Prozent planen das in den nächsten zwei Jahren.

Alte Sünden: Über­teuerte Tarife

Als ob das noch nicht genug wäre, gab es vor sieben Jahren noch einen kleinen Skandal seitens der Strom­an­bieter. Gegen 13 von ihnen hatte damals das Bundes­kar­tellamt ein Verfahren wegen Miss­brauchs einge­leitet. Sie hatten zwischen 2007 und 2009 über­teuerte Preise verlangt.

Die Strom­an­bieter reagierten sofort und kamen einem Bußgeld zuvor. 530.000 Kunden konnten sich daraufhin über eine Rück­zahlung von 27,2 Millionen Euro freuen.

Die Sonder­tarife lohnten sich also immer weniger. Und so dünnte sich das Sonder­ta­rifnetz in Deutschland deutlich aus. Doch seit 2014 ist eine gegen­läufige Entwicklung zu beobachten. …

Das Verbrau­cher­portals Verivox hat 219 Strom­ver­sorger ermittelt, die außerhalb ihres Grund­ver­sor­gungs­ge­bietes Angebote für Heizstrom-​Kunden haben. Wer eine Spei­cher­heizung betreibt, kann durch­schnittlich zwischen 35 Tarifen von 25 verschie­denen Anbietern wählen. Wer eine Wärme­pumpe hat, kann sich entspre­chend zwischen 37 Tarifen von 26 verschie­denen Anbietern entscheiden. …


Gekürzt. Geschrieben für Brenn­stoff­spiegel. Der voll­stän­dige Beitrag ist nur in der Ausgabe 06/​2017 zu lesen. Zum kos­ten­freien Probeabo geht es hier.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Wohn­quartier mit Sand­wich­kol­lek­toren und kalter Nahwärme

Wohn­quartier mit Sand­wich­kol­lek­toren und kalter Nahwärme

Eisspeicher spielen für die Wärmewende eine wachsende Rolle. Investoren landauf, landab erkennen die Vorteile der Technologie, mit der im Winter gut geheizt und im Sommer fast zum Null-Ttarif gekühlt werden kann. Mit dem Erd-Eeisspeicher kommt nun eine investiv...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...