Contracting‐Branche dis­ku­tiert Digi­ta­li­sie­rung

Im historischen Ambiente des Parkhotels Herrenkrug befassten sich Deutschlands Contractoren mit sehr zukünftigen Themen. Foto: Urbansky
Im historischen Ambiente des Parkhotels Herrenkrug befassten sich Deutschlands Contractoren mit sehr zukünftigen Themen. Foto: Urbansky

Pro­bleme sind das eine, die sehr gute Gegen­wart der Contracting‐Branche das andere. Norbert Krug, Prä­si­dent des Ver­ban­des für Wär­me­lie­fe­rung (VfW), dem Bran­chen­ver­band der Con­trac­to­ren, zog auf der Jah­res­ver­samm­lung eine sehr posi­tive Bilanz.

Die Zahl der Ver­träge der Mit­glieds­fir­men, die immer­hin 60 Prozent des Marktes abde­cken, wuchs von 2015 zu 2016 von 52.100 auf 55.300. Da spielt es auch kaum eine Rolle, dass die Zahl der Mit­glie­der leicht zurück­ging – von 256 auf 251. Dies, so Krug, sei einigen Fusio­nen in der Branche geschul­det. Aller­dings seine die poli­ti­schen­Wi­chen­stel­lun­gen nicht ganz so gut.

Die Tagung beleuch­tete tra­di­ti­ons­ge­mäß auch den aktu­el­len Rahmen, in dem sie agiert. Dabei wirft sie auch eine Blick über den Tel­ler­rand hinaus. Zur Zukunft der Wär­me­netze etwa stellte Chris­toph Rede­cker von der Inge­nieurs­ge­sell­schaft Ramboll IMS das dän­si­che Modell vor. Der große Unter­schied zu Deutsch­land: Bei unseren nörd­li­chen Nach­barn gibt es eine all­ge­meine Akzep­tanz einer volks­wirt­schaft­lich durch­ge­plan­ten Ener­gie­wende sowie sehr gut aus­ge­baute Wär­me­netze.

Rechts­an­walt und VfW‐Beirat Martin Hack erläu­terte den recht­li­chen Rahmen, der in Däne­mark eben auch Ent­eig­nun­gen von Pri­vat­grund zuguns­ten der Ver­le­gung von Wär­me­net­zen ermög­licht. In Deutsch­land sei dies nicht möglich und gelte nur für Ver­kehr­stras­sen. Und: Selbst im Bestand sind Anschluss­zwän­gen möglich, was auch die nach­träg­li­che Instal­la­tion von Wär­me­net­zen wirt­schaft­lich macht. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Energie&Management. Beitrag erschien in den E&M Power­news im Juni 2017. Der vollstän­dige Beitrag ist nur dort zu lesen. Zum kos­ten­freien Pro­be­abo, dem Arti­kel­kauf oder den verschie­de­nen Abonnement‐Paketen geht es hier.

Warum Ener­gie­spei­cher für die Ener­gie­wende not­wen­dig sind, beschreibt Energieblogger‐Kollege Olof E. Matthaei hier auf sei­nem Blog Energie effi­zi­ent spa­ren.