Erdwärmepumpen werden hin und wieder zu klein ausgelegt. Planung und Realisierung durch ein zertifiziertes Bohrunternehmen verhindern das. Foto: Urbansky

An der Wärme­pumpe führt kein Weg vorbei!“

von | 23. August 2017

Interview mit Dr.-Ing. Matthias Wagnitz, Referent für Energie- und Wärme­technik beim ZVSHK

SBZ: Warum sollte ein Hand­werker, wenn er es bisher noch nicht getan hat, auf Wärme­pumpen setzen?

Foto: ZVSHK

Foto: ZVSHK

Matthias Wagnitz: Es spricht einiges dafür, dass fossile Wärme­er­zeuger immer weniger und Wärme­pumpen immer mehr instal­liert werden. Es wird zwar keinen Austausch zu 100 % geben, aber wenn ich weiter Wärme­er­zeuger in großer Zahl verkaufen will, führt an der Wärme­pumpe kein Weg vorbei.

Welche grund­sätz­lichen Unter­schiede gibt es bei Planung und Instal­lation von Wärme­pumpen zu Gas- oder Ölkesseln?

Erst einmal zu den Gemein­sam­keiten: Eine vernünftige Planung muss sich immer um die System­tem­pe­ratur kümmern und für Opti­mierung sorgen, etwa mit einem hydrau­li­schen Abgleich. Nun zu den Unter­schieden: Bei Luft-​Wasser-​Wärmepumpen kommt noch der Schall­schutz hinzu, bei Sole-​Wasser-​Wärmepumpen die Geneh­mi­gungen für Erdar­beiten oder Bohrungen. Wenn ich die Wärme­pumpe draußen aufstelle, brauche ich eine Art Fundament. Dann sollte die Jahres­ar­beitszahl passen. Dazu kann auch ein hydrau­li­scher Abgleich dienen. …

Wie sieht die Wert­schöpfung für den Hand­werker aus im Vergleich zur Instal­lation von Gas- oder Ölkesseln?

Die Wert­schöpfung ist höher, da ich einen höheren Mate­ri­al­anteil habe. Und am Material verdient der Hand­werker Geld. Der Planungs­aufwand steigt im Vergleich zu einem herkömm­lichen Kessel­tausch. Und der Monta­ge­aufwand ist gegenüber einem wand­hän­gendem Gas-​Brennwertgerät natürlich auch höher. Bei der Wartung hingegen gibt es etwas weniger zu tun. Die JAZ sollte überprüft werden. Bei luft­ge­führten Systemen muss auch mal das Gebläse gereinigt und bei sole­ge­führten der Frost­schutz gecheckt werden.

Sollten Hand­werker oder Planer zuerst wegen der einfa­cheren Instal­lation mit Luft-​Wasser-​Wärmepumpen einsteigen?

Fehler kann man bei allen neuen Techniken machen. Bei der Luft-​Wasser-​Wärmepumpe ist die Höhe eines Schadens durch fehler­hafte Planung geringer, dafür schafft man sich eventuell Probleme mit schall­emp­find­lichen Nachbarn. …


Gekürzt. Geschrieben für SBZ. Der voll­stän­dige Beitrag ist in der Ausgabe 14/​2017 zu lesen. Hier findet sich eine Online-​Fassung. Zum kos­ten­freien Probeabo geht es hier.

Mit der Bedeutung der Wärm­peumpe für die Ener­gie­wende befassen sich die Blogger von ener​gie​zu​kunft​.eu hier.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Kraft­werks­daten intel­ligent und voraus­schauend managen

Kraft­werks­daten intel­ligent und voraus­schauend managen

Die Menge an Daten in der Energiewirtschaft wächst rasant an. Nur ein modernes Datenmanagement mittels intelligenter Methoden kann in diesen Daten Optimierungspotenziale bei Erzeugung, Leitung und Verteilung heben. Modernes Datenmanagement bietet für alle...

EEG-​Novelle eignet sich nur bedingt zum Beschleunigen

EEG-​Novelle eignet sich nur bedingt zum Beschleunigen

Ein ganzes Bündel an Gesetzen zum beschleunigten Ausbau erneuerbarer Energien verließ erst kürzlich den Bundestag. Doch sie beruhen auf vielen Kompromissen, die die Wirksamkeit einschränken. Mehrere Gesetzesvorhaben wurden gerade auf den Weg gebracht – zum einen...

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Wärmewende, CO2-Preise, Ukraine-Krieg – all das macht Energie teuer. Und Wärmeenergie umso mehr. Der Immobiliensektor ist hier besonders betroffen: 50 % der Wärme werden aus Erdgas bereitgestellt, gut 15 % sind Fernwärme, die ebenfalls aus Gas oder Kohle kommt. Doch...

Mit smarter TGA Krisen­folgen mildern

Mit smarter TGA Krisen­folgen mildern

Die Technische Gebäudeausrüstung (TGA) gilt nicht umsonst als Königsdisziplin unter Planern. Sie sorgt dafür, dass in einer Immobilie alle Rädchen fein ineinandergreifen und einen reibungsfreien Betrieb ermöglichen. In Zeiten von Klimakrise, Lieferengpässen und...