An wen bei Strei­tig­kei­ten mit Ener­gie­an­bie­ter wenden?

Hilft auch bei Streitigkeiten mit dem Energieversorger: Die Bundesnetzagentur. Foto: BNetzA
Hilft auch bei Streitigkeiten mit dem Energieversorger: Die Bundesnetzagentur. Foto: BNetzA

Gerade im Strom­markt hat sich die Zahl der Ange­bote in den letzten Jahren ver­viel­facht. Neben dem Strom­preis sind für Kunden auch andere Bestand­teile wichtig, doch die Ange­bote sind für den Ver­brau­cher unüber­sicht­lich. Portale wie www​.strom​kam​pa​gne​.com schaf­fen da zwar Abhilfe, doch leider kann es beim Anbie­ter­wech­sel zu Pro­ble­men mit dem alten oder neuen Anbie­ter kommen. Der Ver­brau­cher hat im Wesent­li­chen drei Mög­lich­kei­ten, Hilfe bei Pro­ble­men mit Anbie­tern zu finden:

Die Ver­brau­cher­zen­tra­len

Die Ver­brau­cher­zen­tra­len der Länder sind für nahezu alle Aus­ein­an­der­set­zun­gen zwi­schen Ver­brau­chern und Anbie­tern eine Anlauf­stelle. Neben der all­ge­mei­nen Rechts­be­ra­tung für Ver­trags­fra­gen bieten die Ver­brau­cher­zen­tra­len auch eine spe­zi­elle Bera­tung für Ver­brau­cher­fra­gen zum Ener­gie­markt (bspw. zum Anbie­ter­wech­sel oder zum Vertrag). Darüber hinaus unter­hal­ten die Ver­brau­cher­zen­tra­len auch das Online-Energieberatungsportal. Die Rechts­be­ra­tung — per­sön­lich, schrift­lich oder tele­fo­nisch — wird gegen einen gerin­gen, auf­wands­be­zo­ge­nen Unkos­ten­bei­trag geleis­tet.

Die Schlich­tungs­stelle Energie

Seit 2011 gibt es einen spe­zia­li­sier­ten Ansprech­part­ner für Aus­ein­an­der­set­zun­gen zwi­schen Ver­brau­chern und Ener­gie­an­bie­tern: die Schlich­tungs­stelle Energie. Ver­brau­cher können sich an die Schlich­tungs­stelle wenden, wenn sie zuvor eine schrift­li­che Beschwerde bei ihrem Anbie­ter ein­ge­reicht haben. Es muss ein schrift­li­cher Antrag — per Post oder über das Inter­net­por­tal — gestellt werden, zusam­men mit allen rele­van­ten Unter­la­gen (in Kopie) zur Beschwerde. Die Mög­lich­keit ist für den Ver­brau­cher kos­ten­los. Die Schlich­tungs­stelle trifft ihre Ent­schei­dung meist inner­halb von drei Monaten. Der Schlich­tungs­spruch ist nicht recht­lich bindend, aber bei der über­wie­gen­den Mehr­zahl der Fälle konnte eine ein­ver­nehm­li­che Eini­gung erreicht werden.

Die Bun­des­netz­agen­tur

Die Bun­des­netz­agen­tur unter­hält den Ver­brau­cher­ser­vice Energie als Bera­tungs­stelle für Ver­brau­cher. Detail­be­ra­tung findet ins­be­son­dere zu Fragen der Grund­ver­sor­gung und des Anbie­ter­wech­sels statt. Vertrags- und Rech­nungs­fra­gen werden hier nicht behan­delt. Die tele­fo­ni­sche Bera­tung ist dabei kos­ten­los.


Über neue Geschäfts­mo­delle für Ener­gie­ver­sor­ger schreibt Energieblogger-Kollege Björn Katz hier auf seinem Blog Strom­aus­kunft.

2 Kommentare

Kommentare sind geschlossen.