Die Erfassung aller Verbrauchsdaten und der Abgleich mit der Energieproduktion ist Voraussetzung für digitalisierte energieeffiziente Anwendungen. Foto: Urbansky

Digi­ta­li­sierung der Produktion spart Energiekosten

von | 23. Oktober 2017

In der Industrie 4.0 werden alle wesent­lichen Produk­ti­ons­daten erfasst und in Echtzeit bewertet. Damit können Ener­gie­ströme verfolgt und optimiert werden. Letztlich senkt das die Energiekosten.

In der Produktion 4.0 werden alle Bereiche gemessen und vernetzt. „Die Vernetzung aller Domänen (z. B. Markt, Netz­be­trieb, Privat­kunden, Industrie und Gewerbe, Dienst­leis­tungs­sektor) des Ener­gie­systems durch die Digi­ta­li­sierung erfordert den inter­dis­zi­pli­nären Austausch von Fach­leuten, um vorhandene Kompe­tenzen bündeln zu können, Inno­va­tionen zu entwi­ckeln und diese gewinn­bringend zu nutzen. Das zukünftige Ener­gie­system benötigt Inter­dis­zi­pli­na­rität, inter­dis­zi­plinäre Fachleute und inhalt­liche Vernetzung”, beschreibt Springer Vieweg-​Autor Maxi­milian Irlbeck eine wesent­liche Heraus­for­derung auf Seite 138 seines Buch­ka­pitels Digi­ta­li­sierung und Energie 4.0 – Wie schaffen wir die digitale Energiewende?

Voraus­setzung für diese Vernetzung ist die Messung aller wesent­lichen Produk­ti­ons­kom­po­nenten. So können Ener­gie­ströme je nach Produk­ti­ons­einheit oder bezogen auf einzelne Produkte genau verfolgt und optimiert werden. Drei Ansätze, die derzeit schon prak­ti­ziert werden, werden hier vorgestellt. …


Gekürzt. Geschrieben für Springer Profes­sional. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Mit den Zielen der Ener­gie­wende beschäf­tigt sich Energieblogger-​Kollege Björn Katz hier auf sei­nem Blog Strom­aus­kunft.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Kraft­werks­daten intel­ligent und voraus­schauend managen

Kraft­werks­daten intel­ligent und voraus­schauend managen

Die Menge an Daten in der Energiewirtschaft wächst rasant an. Nur ein modernes Datenmanagement mittels intelligenter Methoden kann in diesen Daten Optimierungspotenziale bei Erzeugung, Leitung und Verteilung heben. Modernes Datenmanagement bietet für alle...

EEG-​Novelle eignet sich nur bedingt zum Beschleunigen

EEG-​Novelle eignet sich nur bedingt zum Beschleunigen

Ein ganzes Bündel an Gesetzen zum beschleunigten Ausbau erneuerbarer Energien verließ erst kürzlich den Bundestag. Doch sie beruhen auf vielen Kompromissen, die die Wirksamkeit einschränken. Mehrere Gesetzesvorhaben wurden gerade auf den Weg gebracht – zum einen...

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Wärmewende, CO2-Preise, Ukraine-Krieg – all das macht Energie teuer. Und Wärmeenergie umso mehr. Der Immobiliensektor ist hier besonders betroffen: 50 % der Wärme werden aus Erdgas bereitgestellt, gut 15 % sind Fernwärme, die ebenfalls aus Gas oder Kohle kommt. Doch...

Mit smarter TGA Krisen­folgen mildern

Mit smarter TGA Krisen­folgen mildern

Die Technische Gebäudeausrüstung (TGA) gilt nicht umsonst als Königsdisziplin unter Planern. Sie sorgt dafür, dass in einer Immobilie alle Rädchen fein ineinandergreifen und einen reibungsfreien Betrieb ermöglichen. In Zeiten von Klimakrise, Lieferengpässen und...