Von der Stromschleuder zur US-Ökostrom-Hauptstadt: Las Vegas. Foto: sgruendling / pixelio.de

Las Vegas leuchtet „Grün“

von | 27. November 2017

Las Vegas setzt immer weiter auf erneu­erbare Energien und die glit­zernder Spieler-​Stadt, wird immer mehr „grün“ leuchten – die großen Casinos gehen mit gutem Beispiel voran.

Casinos beginnen „Grüne Energie“ zu nutzen – hier sind die Gründe dafür

Weih­nachten in Las Vegas verbringen, das klingt super, doch viele haben dafür nicht die Möglich­keiten. Doch auch sie müssen nicht auf die Glit­zerwelt der Casinos verzichten, das zeigt online​ca​si​noinfo​.de auf.

Doch zurück nach Las Vegas, wo die Casino-​Betreiber nun auf erneu­erbare Energien setzen und die Glitzer-​Metropole zu einer der größten Ökostrom-​Städte der USA machen. Das Solar­kraftwerk „Boulder Solar 1“ erzeugt aller­dings nur den Strom für die öffent­lichen Gebäude der Stadt und nicht die Casinos, Hotels und Restau­rants, die zu den größten Abnehmern zählen. Doch auch hier ist Las Vegas auf dem Vormarsch, denn die großen Betreiber wie MGM und Wynn beispiels­weise, errichten Solar Panels auf ihren Dächern, um so Strom­kosten einzu­sparen und zugleich Strom an den größten Versorger zu verkaufen, und zudem gibt es noch weitere gute Gründe um erneu­erbare Energien zu nutzen:

  • Nach mensch­lichen Maßstäben sind die erneu­er­baren Energien unerschöpflich.
  • Es fallen keine Kosten für Brenn­stoffe bei deren Nutzung an (außer bei Bioenergie)
  • Es wird eine dauer­hafte Preis­sta­bi­lität geboten.
  • Bei der Nutzung von erneu­er­baren Energien handelt es sich um aktiven Umwelt- und Klima­schutz, da Emis­sionen kaum entstehen. Das gilt nicht nur für Treib­hausgase, sondern auch für andere Schadstoffe.
  • Für Mensch und Umwelt entstehen keine Schäden durch den Brennstoff-​Abbau (wie bspw. bei der Förderung von Öl, wie bspw. Tanker­un­glücke oder beim Abbau von Braun­kohle durch die Verwüstung von Land­strichen und der Umsiedlung der Anwohner).
  • Die Erzeugung der erneu­er­baren Energien erfolgt regional und dezentral. Von der Wert­schöpfung, die durch die Strom­erzeugung entsteht, profi­tieren viele Menschen vor Ort.
  • Bei erneu­er­baren Energien handelt es sich um heimische Ressourcen. Durch die Nutzung wird die Abhän­gigkeit von Öl- und Gaslie­fe­rungen aus politisch insta­bilen Regionen vermindert.

Die Ener­gie­ein­sparung in Las Vegas zeigt Erfolge

Bereits seit mehreren Jahren bemühen sich die Stadt­oberen darum, Energie in dem Spie­ler­pa­radies einzu­sparen und das nun mit Erfolg. So ist der Strom­ver­brauch der gesamten Stadt um fast ein Drittel gesunken und mit der Umstellung der Casinos auf Ökostrom wird der Ener­gie­ver­brauch weiter sinken. Der CO2-​Fußabdruck ist heute dank der Umstellung auf die erneu­er­baren Energien nur noch so groß wie 1950, bevor der Boom in Las Vegas begann.

Doch dafür steht das Ener­gie­vorbild vor einem ganz anderen und neuen Problem: Wasser! Zu 90 % bezieht die Wüsten­stadt ihr Wasser und Trink­wasser aus dem Lake Mead. Voll­ständig gefüllt war der Stausee zum letzten Mal 1999 und seitdem sank der Wasser­spiegel um mehr als 30 Meter. Dieser Fakt veran­lasste die Großstadt aufgrund der Trinkwasser-​Knappheit, der durch die rasche Bevölkerungs-​Explosion, dem expan­dierten Tourismus und der Wasser­ver­geudung entstand, drei Water-​Waste-​Investigators im Las-​Vegas-​Valley-​Water-​District einzustellen.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Holz­ver­gaser: Comeback einer totge­glaubten Technologie

Holz­ver­gaser: Comeback einer totge­glaubten Technologie

Holzvergaser gibt es schon seit gut 130 Jahren, als sie die industrielle Revolution in England befeuerten. In der Nachkriegszeit eine probate Lösung, um dem Treibstoffmangel im Verkehrssektor zu begegnen. Heutzutage dienen sie als Heizlösung insbesondere dort, wo viel...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...