Öl wird durch Abspra­chen zwi­schen OPEC und Russ­land teurer

Neue Einigkeit: OPEC-Mitglieder und Nichtmitglieder wollen die Ölförderung bis Ende 2018 gedrosselt lassen und treiben damit den Ölpreis in die Höhe. Foto: OPEC
Neue Einigkeit: OPEC-Mitglieder und Nichtmitglieder wollen die Ölförderung bis Ende 2018 gedrosselt lassen und treiben damit den Ölpreis in die Höhe. Foto: OPEC

​​​​​​​Die OPEC will bis Ende 2018 die För­der­men­gen dros­seln. Russ­land, obwohl nicht Mit­glied des Kar­tells, trägt diese Politik mit. Die Preise für Rohöl und seine Pro­dukte dürften kon­ti­nu­ier­lich steigen.

Die Ölpreise sind volatil und von einem stän­di­gen Auf und Ab gekenn­zeich­net. Dennoch ist das kein Merkmal für eine freie Preis­bil­dung. »Eine weitere Ver­hal­tens­weise im Oli­go­pol stellt die Ver­hand­lungs­stra­te­gie dar, bei der offene oder ver­steckte Ver­ein­ba­run­gen über Preise, Lie­fer­quo­ten, Qua­li­tät und andere Para­me­ter getrof­fen werden. Das Spek­trum reicht von den infor­ma­to­ri­schen Gesprä­chen über Früh­stücks­kar­telle bis zu fest orga­ni­sier­ten Kar­tel­len mit ver­trag­li­chen Ver­ein­ba­run­gen. […] Als Bei­spiel sei hier das Preis­kar­tell für Rohöl der OPEC genannt«, beschreibt einen dieser ein­schrän­ken­den Mecha­nis­men Sprin­ger Gabler-Autor Thomas Lenk auf Seite 126 seines Buch­ka­pi­tels Preis­theo­rie.

Die OPEC ver­ant­wor­tet rund ein Drittel des welt­wei­ten Ölan­ge­bo­tes. Am 30. Novem­ber 2017 beschloss die Minis­ter­kon­fe­renz des Kar­tells mit 14 Mit­glie­dern eine Pro­duk­ti­ons­kür­zung um ins­ge­samt 1,8 Mil­lio­nen Barrel täglich. Das ent­spricht in etwa zwei Prozent der gesam­ten Pro­duk­ti­ons­menge. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.