»Heiz­öl­händ­ler sollten immer den glei­chen Preis bieten«

Ines Rutschmann testete die Heizölportale. Foto: Finanztip

Inter­view mit Ines Rutsch­mann, die für Finanz­tip die Heiz­öl­por­tale testete.

Brenn­stoff­spie­gel: Wie sind Sie auf den Test zu den Heiz­öl­por­ta­len gekom­men?

Rutsch­mann: Heizen mit Öl ist immer noch weit ver­brei­tet. Die Kunden geben viel Geld dafür aus. Des­we­gen ist es für uns als Verbraucher‐Ratgeber wichtig, hier zu testen. Wir stellen uns immer die Frage, wie Ver­brau­cher ihre Kosten mini­mie­ren können. Am größten Block, der Kalt­miete, kann man wenig machen; bei Ver­si­che­run­gen und Neben­kos­ten aber schon. Die Heiz­öl­por­tale sind wie andere Ver­gleichs­por­tale eine gute Mög­lich­keit, günstig zu bestel­len. Heizöl ist ein gene­ri­sches Produkt und absolut ver­gleich­bar. Der größte Unter­schied zwi­schen zwei Ange­bo­ten liegt zumeist im Preis.

Wird dieser Test in Zukunft regel­mä­ßig durch­ge­führt?

Wir haben einen ersten Test 2015 gemacht. Da der Preis­kampf sehr rege ist, wollen wir nunmehr halb­jähr­lich die Heiz­öl­por­tale testen. Wir müssen ja auch über­prü­fen, ob ein oder zwei weitere Portale, die bisher nicht so gut abschnit­ten, dann zu emp­feh­len sind.

Haben Sie auch die Metho­dik der Portale unter­sucht?

Nein, wir haben nur getes­tet, was auch für den Kunden zu sehen ist. Wichtig für eine Emp­feh­lung ist, dass das Portal offen für alle Heiz­öl­händ­ler ist und diese zu den ange­ge­be­nen Preisen tat­säch­lich liefern können. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Brenn­stoff­spie­gel. Der voll­stän­dige Beitrag ist nur in der Ausgabe 05/2018 zu lesen. Zum kos­ten­freien Pro­be­abo geht es hier.