Bei der E-Mobilität wird die Digitalisierung neue Geschäftsmodelle ermöglichen. Foto: Urbansky

Mess- und Ener­gie­dienst­leister: Bleibt alles anders

von | 12. Juni 2018

Die Ener­giewelt von morgen wird zu großen Teilen dezentral und digital verwaltet sein. Geschäfts­mo­delle, die weiterhin auch im Immo­bi­li­en­be­reich auf zentrale Struk­turen wie Vertrieb und Verbrauch setzen, werden marginalisiert. 

Energie- und Mess­dienst­leister suchen schon heute Lösungen, die morgen und über­morgen Bestand haben.

Block­chain, Dekar­bo­ni­sierung, Grenz­preise, Smart Grid, Smart Meter Rollout – massenhaft Umwäl­zungen brechen derzeit über die Ener­gie­branche herein. Gefeit ist davor niemand. Selbst die Großen der Branche, RWE und E.ON, mussten sich aufspalten, um ihre Geschäfts­ak­ti­vi­täten nach Zukunfts­fä­higkeit zu sortieren.

Nun vereinen sie einige Bereiche mitein­ander. Ob dies zu Nutz und Frommen der Kunden passiert, bleibt abzu­warten. Fakt ist jeden­falls, dass am Markt nun ein riesiger Strom­erzeuger (RWE) mit beacht­lichem erneu­er­baren Portfolio und ein riesiger Netz­be­treiber (EON) mit starkem Endkun­den­ge­schäft entstehen. Das Monopol, in dem es sich ja bekanntlich gut leben lässt, grüßt von der Ferne.

Die Diskussion um die Zukunfts­fä­higkeit hat auch die Dienst­leister erfasst, die die ganze Branche am Laufen halten. Das zeigt die Situation der beiden markt­füh­renden Mess­dienst­leister. Ista wurde letztes Jahr von dem Hong­konger Milli­ardär Li Ka-​shing für geschätzte 5,8 Milli­arden Euro gekauft. Für Techem wird derzeit seitens des Finanz­in­vestors Macquarie ein Käufer gesucht.

Auch das Entstehen der noventic group aus mehreren Unter­nehmen der Branche zeugt davon. Ursprünglich gehörte auch der Contractor Urbana dazu. Der wurde jedoch Mitte letzten Jahres veräußert. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Immo­bi­li­en­wirt­schaft. Der voll­stän­dige Beitrag erschien im Soft­ware­guide Real Estate 2019. Zum Abon­ne­ment der Zeit­schrift Immo­bi­li­en­wirt­schaft geht es hier.

Über den kli­ma­neu­tralen Gebäu­de­be­stand berich­tet Energieblogger-​Kollege Björn Katz hier auf sei­nem Blog Strom­aus­kunft.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Welt­größte Wärme­pumpe zur Produktion von Wasserdampf

Welt­größte Wärme­pumpe zur Produktion von Wasserdampf

BASF und MAN Energy Solutions wollen eine der weltgrößten Wärmepumpen in Ludwigshafen bauen. Sie soll Abwärme nutzen, um Dampf für die chemische Industrie zu erzeugen. Wasserdampf ist der wichtigste Grundstoff der chemischen Industrie. Sollen chemische Produkte in...

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Die Wärmepumpe wird die Heiztechnologie der Zukunft sein – auch in Gewerbeimmobilien. Der Wärmepumpengipfel Ende Juni, der von der Bundesregierung initiiert wurde, lässt daran kaum Zweifel aufkommen. Die Wärmepumpe an sich ist jedochnicht klimaneutral – der...

Wie PropTechs beim Planen und Bauen von Immo­bilien helfen

Wie PropTechs beim Planen und Bauen von Immo­bilien helfen

Energiekosten, Baupreise, Verwaltung – die Immobilie wird immer teurer, das Geld wird also knapp. Deswegen gilt es mehr denn je, Gebäude günstig zu finanzieren, zu bauen und zu verwalten. PropTechs nehmen genau das in Angriff. "Property Technology" oder kurz...