Jetzt auch mit ENplus-Zertifikat: Hackschnitzel. Foto: DEPI

Zerti­fi­zierte Hackschnitzel

von | 7. August 2018

Bei holz­ba­sierten Brenn­stoffen ist die Qualität das A und O. Entsprechen die Brenn­stoff­ei­gen­schaften nicht den Anfor­de­rungen der Anlage, kommt es zu Störungen. 

Nachdem es bereits für Pellets ein ENplus-​Zertifizierungssystem gibt, wurde dies seitens des Deutschen Pelle­t­in­stituts (DEPI) nun auch für Hack­schnitzel einge­richtet. Genutzt wird es bereits von 15 Herstellern und Händlern.

Die Qualität bei Hack­schnitzeln ist seit vielen Jahren ein Problem. Die Hersteller kamen meist aus dem Land­wirt­schafts­be­reich und verbrauchten die Produkte selbst oder gaben sie an umlie­gende Gehöfte ab. Qualität spielt hier eher keine Rolle. Die Kessel der Land­wirt­schafts­be­triebe kamen auch so damit zurecht. …

Mit Zerti­fi­zierung BImSchV erfüllen

Ein weiterer Grund ist die 2. Stufe der 1. BImSchV. Mit ihr gelten Grenz­werte von 0,4 g/​m³ für Kohlen­stoff­monoxid (CO) und 0,02 g/​m³ für den Gehalt an Staub im Abgas. Mit normaler Heiz­technik für Hack­schnitzel sind diese Werte kaum zu erreichen. Man müsste Filter einsetzen – oder eben genormte und zerti­fi­zierte Ware verbrennen.

Das DEPI hat deswegen 2016 zusammen mit dem Technologie- und Förder­zentrum Straubing (TFZ) das vom Bundes­land­wirt­schafts­mi­nis­terium geför­derte HackZert-​Projekt gestartet, als Vorarbeit für ein Hackschnitzel-​konformes Zerti­fi­zie­rungs­system. Die Heraus­for­derung war durchaus beachtlich, denn die Darstellung einer lücken­losen Quali­täts­prüfung von der Herkunft des Holzes über die Verar­beitung, Lagerung und Logistik stellt sich bei Hack­schnitzeln ungleich schwerer dar als bei Pellets. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Brenn­stoff­spie­gel. Der voll­stän­dige Beitrag ist nur in der Ausgabe 07/​2018 zu lesen. Zum kos­ten­freien Pro­be­abo geht es hier.

Wie die Wär­me­wende den Fach­kräf­te­man­gel befeu­ert, zeigt Energieblogger-​Kollege Björn Katz hier auf seinem Blog Strom­aus­kunft.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Holz­ver­gaser: Comeback einer totge­glaubten Technologie

Holz­ver­gaser: Comeback einer totge­glaubten Technologie

Holzvergaser gibt es schon seit gut 130 Jahren, als sie die industrielle Revolution in England befeuerten. In der Nachkriegszeit eine probate Lösung, um dem Treibstoffmangel im Verkehrssektor zu begegnen. Heutzutage dienen sie als Heizlösung insbesondere dort, wo viel...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...