Mit Heizöl betriebener Dachs. Foto: Senertec

Öl-​BHKW: Mythos oder praxisrelevant?

von | 1. November 2018

Öl-​BHKW auch für Pflan­zenöl werden von einigen Herstellern tatsächlich noch angeboten. Statt mit einem Otto-​Motor wie bei einem Gas-​BHKW läuft in ihrem Inneren ein Diesel­ag­gregat. Doch gibt es dafür überhaupt einen Markt? Brenn­stoff­spiegel hat sich bei den Produ­zenten, von denen es immer weniger gibt, umgehört.

Zuerst einmal zum Tech­ni­schen. Ein Block­heiz­kraftwerk (BHKW) kann sowohl mit einem klas­si­schen Verbren­nungs­motor arbeiten als auch mit einem Stir­ling­motor. In diesem zirku­liert ein Gas, dass sich durch Erwärmen und Abkühlen in verschie­denen Zonen ausdehnt oder zusam­men­zieht und dadurch einen Kolben in Bewegung hält. Solche Motoren kommen generell bei kleinen Leis­tungen zum Einsatz, also in Ein- oder Zwei­fa­mi­li­en­häusern. Effizient wird das System ebenso durch das Nutzen der Motorenabwärme.

Das klas­sische Block­heiz­kraftwerk arbeitet jedoch mit einem Verbren­nungs­motor – im Fall von Heizöl mit einem Selbst­zünder, der norma­ler­weise für Diesel­fahr­zeuge genutzt wird. Heizöl wird also mit hohem Druck einge­spritzt und entzündet sich selbst an der verdich­teten heißen Luft im Brennraum.
Da BHKW ortsfest sind, können sie im Gegensatz zu trans­por­tablen Strom­ag­gre­gaten finanz- und steu­er­rechtlich gesehen mit Heizöl befüllt werden. …

HEL oder Pflanzenöl?

In beiden Formen dienen entweder Heizöl HEL oder Pflan­zenöle als Treib­stoff. Bei letzterem müssen die Geräte mit einem Ölvor­wärmer ausge­rüstet werden, was die Zünd­fä­higkeit der Pflan­zenöle verbessert. Beide Varianten sind jedoch ausge­reift und wartungsarm.

Idea­ler­weise kommen Öl-​BHKW dort zum Einsatz, wo schon eine Infra­struktur für Heizöl vorhanden ist, also etwa beim Austausch eines alten Ölkessels. Die Tanks können weiterhin genutzt werden, da sie meist eine deutlich höhere Lebens­dauer als das Heiz­system haben. Alter­na­tivlos ist ihr Einsatz dort, wo kein Erdgasnetz anliegt, mit dem ein BHKW auf Gasbasis und mit Otto­mo­toren instal­liert werden könnte. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Brenn­stoff­spie­gel. Der voll­stän­dige Beitrag ist nur in der Ausgabe 10/​2018 zu lesen. Zum kos­ten­freien Pro­be­abo geht es hier.

Wie die Wär­me­wende den Fach­kräf­te­man­gel befeu­ert, zeigt Energieblogger-​Kollege Björn Katz hier auf seinem Blog Strom­aus­kunft.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Poten­ziale von Smart Metern

Poten­ziale von Smart Metern

Der Smart-Meter-Roll-out rollt, wenn auch schleppend. Bei explodierenden Energiepreisen bietet er die Chance, nicht nur die Stromverbräuche effizient zu überwachen, sondern auch die Wärme. Das beweisen zahlreiche bereits realisierte Projekte. Nachdem der für 2017...

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Die Wärmepumpe wird die Heiztechnologie der Zukunft sein – auch in Gewerbeimmobilien. Der Wärmepumpengipfel Ende Juni, der von der Bundesregierung initiiert wurde, lässt daran kaum Zweifel aufkommen. Die Wärmepumpe an sich ist jedochnicht klimaneutral – der...

Heizöl, Diesel und LPG im Katastrophenschutz

Heizöl, Diesel und LPG im Katastrophenschutz

Dezentral anwendbare Energien helfen auch in Katastrophenfällen. Ein Brennstofftank und ein Aggregat sind schnell am Schadensort installiert und können Strom und Wärme liefern. Flüssige Brennstoffe sind dabei unentbehrlich – und werden das auch in Zukunft sein....

Wie ein moderner Brand­schutz funktioniert

Wie ein moderner Brand­schutz funktioniert

Rauchmelder sind in Wohngebäuden Pflicht. Idealerweise werden sie mit Sprinkleranlagen und Rauchabzugsanlagen automatisiert gekoppelt. Auch automatisierte Alarmauslösung und Fehlalarm-Check mittels Kameras könnten zum Standard gehören und Schäden am Bauwerk...