Wie lange wird dieses Kraftwerk in Lippendorf noch Leipzig mit Fernwärme versorgen? Foto: Urbansky

Reform des Emis­si­ons­handels wirkt schon jetzt

von | 14. November 2018

Die EU hat das Handels­system für CO2-Zerti­fikate refor­miert. Zwar werden die wich­tigsten Rege­lungen erst 2021 wirksam. Doch schon jetzt hat sich der Preis binnen Jahres­frist teils verfünffacht.

Bereits 2005 wurde der Handel mit CO2-Zerti­fi­katen in der Euro­päi­schen Union gestartet. „Durch die Einführung des CO2-Handels­systems sollen externe Effekte der Erzeugung von Strom durch die Verbrennung von fossilen Brenn­stoffen über einen Markt­me­cha­nismus den Kosten der Strom­erzeugung hinzu­ge­rechnet werden. Damit soll die Emis­si­ons­menge reduziert werden, indem die Anzahl der Zerti­fikate sukzessive verringert wird”, beschreiben die Springer-​Autoren Matthias Pelster und Sebastian Thamm auf Seite 16 ihres Zeit­schrif­ten­bei­trages Markt­trans­parenz im CO2-Emis­si­ons­handel und Risi­ko­ma­nagement von Strom­erzeugern den erhofften Effekt.

Doch diese Einspa­rungs­ef­fekte waren jahrelang kaum zu regis­trieren. Der Preis je Tonne CO2 dümpelte lange zwischen fünf und acht Euro, so etwa an der Leipziger Ener­gie­börse EEX. Der beab­sich­tigte Effekt der Einsparung von fossilen Ener­gie­trägern blieb also aus, da deren Verstromung oder ander­wei­tiger Gebrauch, etwa als Prozess­energie in alten Stahl­werken, weiterhin aufgrund der geringen Brenn­stoff­kosten und allen­falls margi­nalen CO2-Preisen attraktiv blieb. Experten rechnen damit, dass man einen CO2-Preis von 50 Euro je Tonne erzielen müsste, um nach­haltige Effekte zu erzielen. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Mit den Zielen der Ener­gie­wende beschäf­tigt sich Energieblogger-​Kollege Björn Katz hier auf sei­nem Blog Stromauskunft.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

2 Kommentare

  1. Nina

    Danke für diesen tollen Blog. Macht weiter so.

    • Frank Urbansky

      Danke, Lob freut uns immer!

EnWiPo
EnWiPo
Kraft­werks­daten intel­ligent und voraus­schauend managen

Kraft­werks­daten intel­ligent und voraus­schauend managen

Die Menge an Daten in der Energiewirtschaft wächst rasant an. Nur ein modernes Datenmanagement mittels intelligenter Methoden kann in diesen Daten Optimierungspotenziale bei Erzeugung, Leitung und Verteilung heben. Modernes Datenmanagement bietet für alle...

EEG-​Novelle eignet sich nur bedingt zum Beschleunigen

EEG-​Novelle eignet sich nur bedingt zum Beschleunigen

Ein ganzes Bündel an Gesetzen zum beschleunigten Ausbau erneuerbarer Energien verließ erst kürzlich den Bundestag. Doch sie beruhen auf vielen Kompromissen, die die Wirksamkeit einschränken. Mehrere Gesetzesvorhaben wurden gerade auf den Weg gebracht – zum einen...

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Wärmewende, CO2-Preise, Ukraine-Krieg – all das macht Energie teuer. Und Wärmeenergie umso mehr. Der Immobiliensektor ist hier besonders betroffen: 50 % der Wärme werden aus Erdgas bereitgestellt, gut 15 % sind Fernwärme, die ebenfalls aus Gas oder Kohle kommt. Doch...

Mit smarter TGA Krisen­folgen mildern

Mit smarter TGA Krisen­folgen mildern

Die Technische Gebäudeausrüstung (TGA) gilt nicht umsonst als Königsdisziplin unter Planern. Sie sorgt dafür, dass in einer Immobilie alle Rädchen fein ineinandergreifen und einen reibungsfreien Betrieb ermöglichen. In Zeiten von Klimakrise, Lieferengpässen und...