E‑Mobilität und Woh­nungs­wirt­schaft: Wie passt das zusam­men?

Mieterstrommodelle, wie hier in Berlin, eignen sich auch zum Laden für E-Mobile. Foto: Urbansky

Gerade in den Städten wird sich die E‑Mobilität schnel­ler durch­set­zen, als Viele sich das vor­stel­len können. Die Abgas­dis­kus­sion – erst im April wurden die Die­sel­fahr­ver­bote in Stutt­gart aus­ge­wei­tet – sowie für City­rou­ten kom­for­ta­ble Reich­wei­ten sorgen ebenso dafür wie ständig sin­kende Preise für die E‑Autos.

Die Woh­nungs­wirt­schaft wäre also gerade in Bal­lungs­zen­tren mit hoch­ver­dich­te­tem Wohn­raum gut beraten, diese Chance zu nutzen. Dabei geht es jedoch nicht um einen reinen Umstieg von Ver­bren­ner auf E‑Motor, sondern um neue intel­li­gente Mobi­li­täts­kon­zepte, in denen das E‑Auto eine Kom­po­nente von vielen ist und die idea­ler­weise von der Woh­nungs­wirt­schaft für ihre Kunden, Mieter und Bewoh­ner ent­wi­ckelt werden. …


Gekürzt. Geschrie­ben für das Online­Por­tal von »Die Woh­nungs­wirt­schaft«. Der voll­stän­dige Beitrag ist hier zu lesen. Zum Abon­ne­ment der Zeit­schrift Die Woh­nungs­wirt­schaft geht es hier.