Oberirdisch autofrei und E-Mobilitätsangebote für alle Anwohner: das geplante Grand Central in Düsseldorf. Grafik: Catella

Grand Central Düsseldorf: E‑autogerecht und doch autofrei

von | 21. Mai 2019

Ein großer Hebel bei der Planung (nahezu) auto­freier Viertel ist etwa der von der Kommune für solche Quartiere herun­ter­ge­setzte Stell­platz­schlüssel. Der beträgt in solchen Fällen nicht mehr einen oder mehr je Wohn­einheit, sondern deutlich weniger. Das wiederum schafft Platz für gestal­te­rische Möglich­keiten und damit für eine lebens­wertere, attrak­tivere und besser vermarktbare Umwelt. Oder aber auch mehr Platz für Wohn- und Geschäfts­räume und damit für eine höhere Rendite.

Ein Beispiel für die Entwicklung eines solchen Projekts ist derzeit in Düsseldorf zu sehen. In der nordrhein-​westfälischen Landes­haupt­stadt baut Catella derzeit das Viertel Grand Central direkt zwischen Haupt­bahnhof und der welt­be­rühmten Einkaufs­straße „Kö”. …


Gekürzt. Geschrie­ben für das Online­Portal von „Die Woh­nungs­wirt­schaft”. Der voll­stän­dige Beitrag ist hier zu lesen. Zum Abon­ne­ment der Zeit­schrift Die Woh­nungs­wirt­schaft geht es hier.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
„Wir ziehen immer häufiger Abwärme oder Abwasser in Betracht“

Wir ziehen immer häufiger Abwärme oder Abwasser in Betracht“

Seit diesem Jahr gilt das Gesetz zur kommunalen Wärmeplanung und Dekarbonisierung der Wärmenetze. Bis 2028 müssen alle Kommunen eine solche Planung vorlegen. Im Interview erklärt Jannik Hartfil, Fachgebietsleiter Kommunale Wärmeplanung bei dem Energienetzbetreiber EWE...