EAST: Neue Platt­form und Impuls­ge­ber für Spei­cher­tech­no­lo­gien

Michael Kynast. Foto: Messe Erfurt

Inter­view mit Michael Kynast, Geschäfts­füh­rer der Erfur­ter Messe GmbH, über die “EAST Energy And Storage Tech­no­lo­gies” exhi­bi­tion & con­fe­rence

In der Ver­gan­gen­heit fand auf der Erfur­ter Messe schon eine Ver­an­stal­tung im Ener­gie­be­reich statt.

Kynast: Die Messe Erfurt hat tat­säch­lich schon einige Erfah­run­gen mit Ver­an­stal­tun­gen zum Thema Energie und rege­ne­ra­tive Ener­gien. Von 2012 bis 2015 orga­ni­sier­ten wir gemein­sam mit zahl­rei­chen Partner, u.a. mit dem BWE Lan­des­ver­band Thü­rin­gen und Lorenz Kom­mu­ni­ka­tion, die Wind.Energie Mit­tel­deut­sche Bran­chen­tage. In der Spitze stell­ten 50 Unter­neh­men aus ganz Deutsch­land in unseren Mes­se­hal­len aus. An den zwei Ver­an­stal­tungs­ta­gen wurde in z.T. über 40 Vor­trä­gen und Gesprächs­run­den über die Ener­gie­wende und den wei­te­ren Weg refe­riert sowie dis­ku­tiert. Auf diese Erfah­run­gen und bereits bestehende Kon­takte können wir nun für die „EAST“ zurück­grei­fen. Die Ener­gie­wende und Themen um rege­ne­ra­tive Ener­gien haben sich zu einem über die ganze Gesell­schaft erstre­cken­den Thema ent­wi­ckelt. Wir wollen mit unserer Kon­gress­messe die ganz­heit­li­che Betrach­tung vor­an­brin­gen und alle sich darum grup­pie­ren­den Fra­ge­stel­lun­gen – wirt­schaft­li­che, wis­sen­schaft­li­che, tech­ni­sche und rechtliche- für die teil­neh­men­den Unter­neh­mer pra­xis­ori­en­tiert dar­stel­len.

Letztes Jahr ist der Gedanke für diese neue Ener­gie­messe ent­stan­den. Wie kam es dazu?

Wir beschäf­ti­gen uns, wie bereits erwähnt, schon seit gerau­mer Zeit mit dem Ener­gie­thema. In den letzten Jahren ging in einigen Sek­to­ren der Ener­gie­bran­che die Ent­wick­lung rasant weiter, in anderen nicht. Wir glauben, dass es ohne eine Lösung zur effi­zi­en­ten Spei­che­rung von Energie keine wirk­li­che Umset­zung der ange­streb­ten Ener­gie­wende geben kann. Darauf auf­bau­end lag es nahe, ein Ver­an­stal­tungs­kon­zept zu ent­wi­ckeln, das eben genau diese für uns ent­schei­dende Lücke zum Thema schließt und zwar nicht nur bezogen auf einen mög­li­chen Lösungs­an­satz, wie z.B. das Thema Bat­te­rie, sondern in der ganz­heit­li­chen Betrach­tung. Die Umset­zung haben wir dann mit unseren Part­nern der Kon­gress­messe „EAST“ in Angriff genom­men.

Was steckt hinter dem Namen „EAST“?

Mit dem Namen „EAST“ haben wir eine mar­kante Abkür­zung für „Energie And Storage Tech­no­lo­gies“ geprägt, mit der man nicht nur im deutsch­spra­chi­gen Raum zukünf­tig einen Mar­ken­na­men mit dem Thema Ener­gie­spei­cher­tech­no­lo­gien in Ver­bin­dung bringen soll und, davon bin ich fest über­zeugt, auch wird. …

Aus welchen Gründen haben Sie sich für das Thema Ener­gie­spei­cher ent­schie­den?

Die Umset­zung der inte­grier­ten Ener­gie­wende benö­tigt inno­va­tive Energiespeicher-Konzepte. Davon sind wir über­zeugt. Welt­weit wird hierzu geforscht, ent­wi­ckelt und der fach­li­che Aus­tausch gesucht.

Das gilt auch für den mit­tel­deut­schen Raum, der bereits seit Län­ge­rem sehr dyna­misch zur Energiespeicher-Thematik Impulse setzt. Er wurde in der Ver­gan­gen­heit aber noch zu wenig als Ener­gie­spei­cher­re­gion ver­netzt und wahr­ge­nom­men. Das wollen wir mit der „EAST“ ändern und einen gemein­sa­men Diskurs leis­tungs­star­ker regio­na­ler und über­re­gio­na­ler Partner orga­ni­sie­ren. …


Gekürzt. Das kom­plette Inter­view ist hier auf der Seite vom Verlag VI-Strategie nach­zu­le­sen.

Alle Infor­ma­tio­nen zur EAST finden sich hier.