Wasserstoff als Kraftstoff führt in Deutschland noch ein Nischendasein und kann nur an etwa 60 Tankstellen gezapft werden. Foto: Frank Urbansky

Wasser­stoff­stra­tegie sieht Deutschland als E‑Fuels-​Importeur

von | 25. Februar 2020

Wasser­stoff wird für die Ener­gie­wende unent­behrlich sein – als Speicher und als sektor­über­grei­fender Brenn­stoff. Doch die Poten­ziale in Deutschland sind für nach­hal­tigen Wasser­stoff begrenzt.

Wasser­stoff könnte eines der Schlüs­sel­ele­mente der Ener­gie­wende sein. Er lässt sich nicht nur nach­haltig und auf verschie­denen Wegen erzeugen, sondern im Sinne einer sekto­ren­über­grei­fenden Kopplung der Ener­gie­ver­bräuche fast überall einsetzen. „Wasser­stoff als Elek­tro­ly­se­produkt und chemische Spei­cherform von Energie kann verbrannt oder in Brenn­stoff­zellen verstromt werden. Gemessen an Kohlen­was­ser­stoffen und Verbren­nungs­pro­zessen ist die Tech­no­logie des Wasser­stoffs ener­ge­tisch im Nachteil – nicht jedoch im Hinblick auf die nach­haltige Ener­gie­spei­cherung und lang­fristige Verfüg­barkeit”, beschreibt den Einsatz und die Nachteile Springer Vieweg-​Autor Peter Kurzweil in seinem Buch­ka­pitel Wasser­stoff als chemi­scher Speicher auf Seite 483.

Von der Bundes­re­gierung wurde dies schon lange erkannt. Immer wieder wurden Programme aufgelegt, mit denen etwa Brenn­stoff­zellen gefördert wurden. Doch das gelang sowohl in Haus­halten (wo sie aufgrund der vorhan­denen Infra­struktur aller­dings mit Erdgas gespeist werden) als auch im Verkehr nur in homöo­pa­thi­schen Dosen. Etwa 2.000 Häuser werden in Deutschland so beheizt. Auf den Straßen rollen etwa 600 Fahrzeuge mit Brenn­stoff­zellen, zudem 86 Wasser­stoff­busse und 30 Züge. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
„Diesel­ag­gregate haben mit Holz­ver­gaser eine Zukunft“

Diesel­ag­gregate haben mit Holz­ver­gaser eine Zukunft“

Interview mit Matthias von Senfft, International Sales Manager bei Spanner Re², www.holz-kraft.com Brennstoffspiegel: Wie würden Sie kurz den Vorteil von Holzvergasern gegenüber anderen Heiztechnologien beschrieben? von Senfft: Sie sind effizienter als...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...