Die Plattform cerenergy innerhalb des Fraunhofer IKTS entwickelt die keramischen »low cost« Natrium-Batterien. Foto: Fraunhofer IKTS

Kera­mische Strom­speicher vor Markteinführung

von | 9. April 2020

Die am Fraun­hofer IKTS in Thüringen erforschten kera­mi­schen Strom­speicher stehen vor der Markt­ein­führung. Ihr Vorteil liegt in günstigen und reichlich heimisch vorkom­menden Rohstoffen.

Fieberhaft suchen Forschung und Wissen­schaft nach Alter­na­tiven zu Lithium-​Batterien, da deren Grund­roh­stoffe, Lithium und Cobalt, entweder unter umwelt­schä­di­genden oder menschen­un­wür­digen Bedin­gungen gewonnen werden. „Polymer- und Gelelek­trolyte […] sind kommer­ziell verfügbar, während Keramik- und Glas­elek­trolyte sich noch weit­gehend im Forschungs­stadium befinden“, beschreibt Springer Vieweg-​Autor Peter Kurzweil in seinem Buch­ka­pitel Hoch­en­er­gie­bat­terien nach Lithium-​Ion auf Seite 337 den aktuellen Stand.

Gerade die Kera­mik­elek­trolyte könnten jedoch demnächst aus dem Forschungs­stadium heraus­treten. Maßgeblich erforscht werden sie am Fraun­hofer IKTS im thürin­gi­schen Hermsdorf. Der stell­ver­tre­tende Insti­tuts­leiter Michael Stelter kündigte zum Fach­kon­gress EAST in Erfurt an, dass die Markt­ein­führung in zwei Jahren erfolgen könnte. Für die Entwicklung dieser auf Natrium, Nickel und Chlor (Natrium und Nickel­chlorid: Na und NiCl2) basie­renden Batterien erhielten die Wissen­schaftler in diesem Jahr schon den Thüringer Forschungspreis. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Holz­ver­gaser: Comeback einer totge­glaubten Technologie

Holz­ver­gaser: Comeback einer totge­glaubten Technologie

Holzvergaser gibt es schon seit gut 130 Jahren, als sie die industrielle Revolution in England befeuerten. In der Nachkriegszeit eine probate Lösung, um dem Treibstoffmangel im Verkehrssektor zu begegnen. Heutzutage dienen sie als Heizlösung insbesondere dort, wo viel...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...